Winnenden

Handballer und Co beim City-Treff-Aufbau: Winnenden bereitet sich vor

CityTreffAufbau01
Die Handballer beim Aufbau ihrer Stände in der Wallstraße. © Ralph Steinemann Pressefoto

Am Donnerstagvormittag herrscht bereits reges Treiben in der Innenstadt: Die Vorbereitungen für den City-Treff, der an diesem Freitag (15.7.) beginnt, haben begonnen. Trotz regulärem Wochenmarktbetrieb bauen die Helfer und Helferinnen in den Nebenstraßen bereits Bühnen und Fahrgeschäfte auf. Wir haben Handballern und Schaustellern über die Schultern geschaut - und dabei auch von Sorgen erfahren, die manche plagen.

Viele Hundert Helfer im „Handballdorf“

Seit jeher sind die Handballer fester Bestandteil des City-Treffs. An der Wallstraße, auf dem Parkplatz hinter der Stadtkirche, bauen die Mitglieder des Handballclubs Winnenden (HC) am Donnerstagnachmittag fleißig ihr kleines „Handballdorf“ auf – eine schweißtreibende Angelegenheit bei über 30 Grad Celsius. Rund 200 der insgesamt 800 Mitglieder helfen beim Aufbau und verkaufen in den kommenden Tagen an vier Ständen Getränke wie Bier, Wein, Cocktails und Alkoholfreies. Michael Dengler, Vorsitzender des HC Winnenden, sagt: „Wir sind alle voller Vorfreude darauf, endlich wieder gesellig beieinander zu sein.“

Durch den Ausfall des Stadtfestes in den vergangenen zwei Jahren blieb die Haupteinnahmequelle des Vereins aus. Im Jahr 2020 hat die Stadt das für den City-Treff geplante Budget an die Winnender Vereine verteilt. Im Folgejahr musste der HC hingegen selbst schauen, wie er über die Runden kommt. Darum ist ein erfolgreiches Fest in diesem Jahr für die Vereinskasse umso wichtiger. „Wir sind zuversichtlich, dass es großartige vier Tage werden“ sagt Jens Heck, für die Organisation der Handballer beim City-Treff verantwortlich.

Ein paar Meter weiter am Viehmarktplatz waren die Mitarbeiter des Vergnügungsbetriebs Roth schon am Vormittag mit dem Aufbau der Autoscooter-Anlage beschäftigt. Siegfried Roth ist mit seinem Fahrgeschäft zum ersten Mal dabei. Es handele sich nicht um herkömmliche Boxautos, erklärt er, aufgestellt werde „ein Auto-Scooter mit einem patentierten Drift-System“. Heißt: Die kleinen Fahrzeuge können auch seitwärts fahren, was laut Roth für einen noch größeren Fahrspaß sorgt. Wer’s ausprobieren möchte, hat an diesem Freitag von 16 Uhr an die Gelegenheit dazu.

Schausteller Mark Roschmann hat mit Personalmangel zu kämpfen

Nebenan fügen die Mitarbeiter des Schaustellers Mark Roschmann viele kleine Fahrzeuge zu einem Kinderkarussell zusammen. Den Schaustellern sei im Vergleich zu den vorherigen Festen weniger Stellfläche zur Verfügung gestellt worden – und auch sonst habe sich einiges geändert, berichtet Roschmann. Die gestiegenen Strom- und Spritpreise sowie Personalmangel machen sich bemerkbar und bereiten Mark Roschmann Sorgen. Er möchte nach der Corona-Pause zwar erst mal wieder klein anfangen, wünscht sich aber, dass der Betrieb irgendwann wieder so gut läuft wie früher.

Roschmann sieht jedoch schwarz: „Ich weiß nicht, wie ich die Preise in Zukunft halten soll.“ Trotz vieler gestiegener Kosten hat er seine Preise im Vergleich zu früheren City-Treffs nicht erhöht. Wenn es an diesem Freitag losgeht, zählt Mark Roschmann auf seine Stammkundschaft.

Ehrenkodex bei den Handballern: „Wer da ist, hilft.“

Der Handballclub hingegen hatte keine Probleme, Helfer zu finden. Die aktiven Mitglieder schaffen freiwillig mit. „Es ist eine Art Ehrenkodex innerhalb des Vereins. Wer da ist, hilft“, sagt Michael Dengler. „Niemand ist kurzfristig abgesprungen, der Aufbau läuft bis jetzt wie geplant“ freut sich der Vorsitzende.

Am City-Treff-Festivalbüro in der Bengelstraße trifft Jessica Rübesam letzte Vorbereitungen. Sie ist Projektleiterin bei der Agentur KMR, die den City-Treff für die Stadt organisiert. Sie sagt: „Im Vergleich zum letzten Veranstaltungsjahr 2019 gab es in diesem Jahr weniger Interesse von Seiten der Caterer. Auch der Personalmangel macht sich bei der Organisation des Festes bemerkbar.“ Trotz einiger Schwierigkeiten seien die Flächen der Stadt jetzt aber gut bestückt und es würden noch zahlreiche Stände aufgebaut. Das Essensangebot ähnele schlussendlich dem der Vorjahre.

Auch in der unteren Marktstraße hat der Bühnenaufbau bereits am Vormittag begonnen. Da dieses Jahr am Kronenplatz weder Stände noch eine Bühne aufgebaut werden, legen die DJs hier auf. Weiter oben, direkt vor der Bühne am Adlerplatz, ist schon eine Tanzfläche angelegt. Der Aufbau der großen Bühne an der Wallstraße, in direkter Nachbarschaft der Handballer, ist am Donnerstagmittag ebenfalls in vollem Gange. Die beiden Bands, erzählt Jens Heck, hätten die Handballer der Stadt empfohlen – einer von ihnen spiele bei „The Not So Goods“ Schlagzeug.

Am Donnerstagvormittag herrscht bereits reges Treiben in der Innenstadt: Die Vorbereitungen für den City-Treff, der an diesem Freitag (15.7.) beginnt, haben begonnen. Trotz regulärem Wochenmarktbetrieb bauen die Helfer und Helferinnen in den Nebenstraßen bereits Bühnen und Fahrgeschäfte auf. Wir haben Handballern und Schaustellern über die Schultern geschaut - und dabei auch von Sorgen erfahren, die manche plagen.

Viele Hundert Helfer im „Handballdorf“

Seit jeher sind die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper