Winnenden

Hat Winnenden ein Vandalismus-Problem?

Adlerplatz
Der Winnender Adlerplatz. Anwohner beschweren sich hier regelmäßig über Ruhestörung. © Gabriel Habermann

Schon wieder Vandalismus, möchte man sagen. Denn in der Innenstadt geschieht dies in diesem Jahr bereits zum wiederholten Mal. In der Nacht zum Dienstag, 8. Februar, haben Unbekannte in Winnenden am Adlerplatz und auf der Marktstraße randaliert (wir haben berichtet). Beschädigt haben die Täter Blumenkübel. Sachschaden: rund 1500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei (0 71 95/69 40) entgegen.

Besonders angetan haben es den Tätern dabei offenbar Blumenkästen. Die Fälle ähneln sich: Seit Mitte Januar war dies nun der dritte dieser Art.

Vorfälle auch am 6. Februar und am 15. Januar

Von Samstag auf Sonntag, 6. Februar, ist es in einer Gaststätte in der Schlossstraße zu einer Auseinandersetzung gekommen. Im Anschluss haben Beteiligte Blumenkübel umgeworfen und einen Außenspiegel abgetreten. Bei der Auseinandersetzung haben die Kontrahenten auch mit Glasflaschen geworfen, die Polizei hat zwei Tatverdächtige ermittelt. Und auch am Samstag, 15. Januar, haben sich Unbekannte in der Innenstadt ausgelassen. Sie haben Außenspiegel von geparkten Autos, diverse Blumenkübel und die Fensterscheibe eines Gebäudes beschädigt. Auch hier hat die Polizei vier Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 18 Jahren identifiziert. Hat Winnenden ein Vandalismus-Problem?

Der Stadtverwaltung liegen, wie der Zeitung auch, die Pressemeldungen der Polizei vor. „Da es bisher keine Kenntnis zu Zusammenhängen der drei Vorkommnisse gibt, wäre es so, dass - noch - von einer zufälligen Häufung auszugehen wäre“, antwortet Emely Rehberger, Pressesprecherin der Stadt, auf Nachfrage.

Adlerplatz ist bei der Polizei schon lange auf dem Radar

Bekannt ist, dass es rund um den Adlerplatz seit Jahren immer wieder zu Störungen kommt. Hier sieht die Polizei auch eine Art Schwerpunkt in Winnenden. „Der Adlerplatz ist bereits seit vielen Jahren ein beliebter Treffpunkt, insbesondere von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Leider kommt es dort auch schon seit Jahren regelmäßig zu Ordnungsstörungen wie beispielsweise Lärmbelästigung oder auch Sachbeschädigungen, dementsprechend gehen auch regelmäßig Beschwerden von Anwohnern bei der Polizei ein“, schreibt Robert Kauer, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Aalen.

Zusammenhänge zu früheren Taten „durchaus als wahrscheinlich anzusehen“

Zur jüngsten Sachbeschädigung vom 8. Februar hat die Polizei demnach noch keinen Tatverdächtigen ausfindig machen können. Dass der Fall mit früheren Beschädigungen und Ordnungswidrigkeiten rund um den Adlerplatz zusammenhängt, sei allerdings „durchaus als wahrscheinlich anzusehen“.

Plant die Polizei nun, besonders in den Abend- und Nachtstunden, in der Winnender Innenstadt Präsenz zu zeigen? Der Polizeisprecher antwortet, dass die Situation rund um den Adlerplatz seit Jahren bekannt ist und deshalb bereits regelmäßig Polizisten und Mitarbeiter des Ordnungsdienstes vor Ort sind. Im Juli des vergangenen Jahres hat es dazu ein Gespräch zwischen der Verwaltung und Anwohnern gegeben.

Schon wieder Vandalismus, möchte man sagen. Denn in der Innenstadt geschieht dies in diesem Jahr bereits zum wiederholten Mal. In der Nacht zum Dienstag, 8. Februar, haben Unbekannte in Winnenden am Adlerplatz und auf der Marktstraße randaliert (wir haben berichtet). Beschädigt haben die Täter Blumenkübel. Sachschaden: rund 1500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei (0 71 95/69 40) entgegen.

Besonders angetan haben es den Tätern dabei offenbar Blumenkästen. Die Fälle ähneln sich:

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper