Winnenden

Immer noch 270 „Spaziergänger“ bei Corona-Demo in Winnenden

spazier
Eine unangemeldete Demo gegen die Corona-Politik. © Benjamin Büttner

Immerhin noch 270 Menschen (es waren schon einmal 100 mehr) sind am Montagabend in Winnenden auf die Straße gegangen, mutmaßlich um gegen die Corona-Impfkampagne und Maßnahmen wie Maskenpflicht und Co. zu demonstrieren – da der Protest abermals nicht angemeldet war, sondern als „Spaziergang“ getarnt, lässt sich das nicht so genau sagen.

"Winnender Appell" braucht mehr als eine Woche für die 400er-Marke

Der „Winnender Appell“, eine Online-Unterschriftensammlung quasi als Gegenstimme zu den „Querdenkern“ auf der Straße, hat nach einer Woche die 400er-Marke geknackt. Ziel sind allerdings mindestens 500 Unterzeichner auf der Plattform „Open Petition“.

Der Appell (hier in voller Länge zu lesen) war vor einer Woche online gegangen und folgt dem Beispiel anderer Städte wie Backnang und Schorndorf. Angestoßen hatten ihn die Stadträte Alois Hammel (CDU), Dr. Jürgen Hägele (FDP), Daniel Baier (Grüne) und Andreas Herfurth (SPD). Zu den ersten Unterzeichnern gehörte Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth.

"Für Abstand, Maske und Impfung" - online wird diskutiert

Es heißt darin: „Als Bürgerinnen und Bürger stehen wir ein für Solidarität und Respekt, für die Wahrung demokratischer Grundsätze, für den Schutz der Gefährdeten, für die Sicherheit unserer Amts- und Mandatsträger, für Wissenschaft und Forschung, für eine wirksame Bekämpfung der Pandemie, für Abstand, Maske und Impfung.“

Im Kommentarbereich der Online-Plattform, auf der die Unterschriften gesammelt werden, finden sich viele unterstützende Stimmen, aber auch solche, die den Appell ablehnen. „Dieser Appell wirkt oberlehrerhaft und ist gezeichnet von ausgrenzendem Elitarismus. Wer von den hier Unterzeichnenden hat sich denn mit den an den Spaziergängen teilnehmenden Menschen wirklich ausgetauscht?“, schreibt ein User.

Ein anderer hält dagegen: „Der Appell wurde von vier lokalpolitisch Tätigen initiiert, die viele Wochen auf den Wochenmärkten mit den Menschen gesprochen haben - ganz besonders häufig mit den Unzufriedenen, die nun auf die Straße gehen.“

Es halten sich offenbar nicht alle an die Benimmregeln

Viele Kommentare beider Lager, die bei Open Petition hinterlassen werden, sind freilich gar nicht mehr zu lesen – die Plattform hat sie wegen Verstoßes gegen die Benimmregeln gelöscht.

Immerhin noch 270 Menschen (es waren schon einmal 100 mehr) sind am Montagabend in Winnenden auf die Straße gegangen, mutmaßlich um gegen die Corona-Impfkampagne und Maßnahmen wie Maskenpflicht und Co. zu demonstrieren – da der Protest abermals nicht angemeldet war, sondern als „Spaziergang“ getarnt, lässt sich das nicht so genau sagen.

"Winnender Appell" braucht mehr als eine Woche für die 400er-Marke

Der „Winnender Appell“, eine Online-Unterschriftensammlung quasi als

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper