Winnenden

Impfen ohne Termin - neue Angebote für Winnender, Leutenbacher, Schwaikheimer ab zwölf Jahren

Impfen Impfstoff Coronavirus Spritze symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Die Stadt Winnenden bietet Impfungen gegen Corona ohne vorherige Terminvereinbarung an – besonders geschickt für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Winnenden sowie der Gemeinden Leutenbach und Schwaikheim, die erst in der zweiten Sommerferienhälfte oder danach verreisen. Auch Kinder und Jugendliche können spontan vorbeikommen, zur Verfügung steht der Impfstoff von Biontech, der ab zwölf Jahren zugelassen ist.

Es gibt drei „Impfzeitfenster“ in der Hermann-Schwab-Halle, Albertviller Straße 11: am Dienstag, 3. August (11.45 bis 13.30 Uhr), Mittwoch, 4. August (9.30 bis 12.45 Uhr), und Donnerstag, 5. August (9.30 bis 11.30 Uhr). Anschließend bekommt man einen Termin für die Zweitimpfung im Kreisimpfzentrum Waiblingen drei bis sechs Wochen später.

Parallel finden die Zweitimpftermine der zurückliegenden Impfaktion vom 22. bis 24. Juni statt.

Mitzubringen ist zu jeder Impfung der Personalausweis, der Impfpass sowie, falls vorhanden, ein Medikamentenplan. Bis zum 18. Lebensjahr ist eine Impfung nur im Beisein der Eltern gestattet.

Die Stadt schließt sich mit diesen Aktionen der landesweiten Kampagne namens #dranbleiben an. Die erste Aktion in der Winnender Kreissparkasse war sehr erfolgreich. Landesweit berichtet das Sozialministerium von 250 erfolgreichen Impfaktionen ohne vorherige Terminvereinbarung, die teils an ungewöhnlichen Orten stattgefunden haben.