Winnenden

In welchen Weihnachtsgottesdiensten sind noch Plätze frei? Wo findet überhaupt etwas statt?

Schwaikheim Mauritiuskirche
Die Schwaikheimer Mauritiuskirche zur Weihnachtszeit. © Gaby Schneider

Das ist mit Sicherheit noch nie vorgekommen: Einige Kirchengemeinden sagen ihre bestbesuchten Gottesdienste an Heiligabend ab – und Politiker rufen dazu auf, an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen zu Hause zu bleiben, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu minimieren. Nicht ganz neu, aber in diesem Jahr, an dem viel Regen an Weihnachten erwartet wird, eher ungeschickt: Einige Gemeinden verlassen das angestammte, Schutz und Schmuck bietende Kirchengebäude und feiern unter freiem Himmel. Doch draußen wie drinnen sind die Platzzahlen begrenzt, die strengen Hygienevorschriften gelten überall (siehe am Ende des Textes die Teilnahmebedingungen). Wir haben uns umgehört und erfahren, welche Gottesdienste bereits ausgebucht sind, wo man sich noch anmelden oder sich sogar spontan auf den Weg machen kann.

Winnenden: Stadtgarten und Schulgelände statt Schlosskirche und Gemeindehaus

Am Heiligen Abend bleibt die Schlosskirche geschlossen: Sechs Freiluft-Gottesdienste sind alternativ geplant. Im Stadtgarten an der Albertviller Straße sind um 15 Uhr noch etwa 130 Plätze frei, um 15.45 Uhr noch rund 90 Plätze. Bald vergeben sind die Plätze um 16.30 Uhr.

Das Paul-Schneider-Haus weicht aufs Gelände der Hungerbergschule aus. Dort sind zum Gottesdienstbeginn um 15 und 15.45 Uhr noch jeweils 30 bis 40 Plätze frei, um 16.30 Uhr gibt es nicht mehr viele Plätze. Die Anmeldung unter Angabe von Namen und Kontaktdaten ist nach wie vor notwendig. Sie läuft nun übersichtlich über das Internet unter der Adresse https://ekwinnenden.church-events.de. Alle sechs Gottesdienste sind dort aufgeführt, man sieht, wie viele Plätze noch da sind und klickt auf den „Jetzt-buchen“-Knopf. Wer sich bis 23. Dezember um 12 Uhr anmeldet, erleichtert den Pfarrern die Arbeit, denn sie können nicht bis kurz vor knapp warten mit dem Ausdrucken der Anwesenheitslisten.

Die Präsenzgottesdienste von 25.12. bis 17.1. hat die evangelische Kirchengemeinde allesamt abgesagt.

(Dorf-)Plätze im Schelmenholz, in Hanweiler und Breuningsweiler

Pfarrer Dr. Karl Braungart feiert am Heiligen Abend zwei Gottesdienste im Freien auf dem Theodor-Heuss-Platz im Schelmenholz, zu denen je bis zu 120 Personen kommen können. Sowohl um 15.30 Uhr als auch um 16.15 Uhr sind noch jeweils über 80 Plätze frei. Bis Mittwoch, 12 Uhr, kann man sich anmelden, am besten im Internet über die Adresse https://ekschelmenholz.church-events.de oder telefonisch unter 0 71 95/24 18 bei Frau Schwab.

Auf dem Dorfplatz in Hanweiler (Silvanerstraße) beginnt um 17 Uhr der Heiligabendgottesdienst, rund die Hälfte der 100 Plätze ist bereits vergeben, wer sich noch entschließt, meldet sich telefonisch bis Mittwoch, 12 Uhr, bei Frau Wied unter 0 71 95/92 08 23 oder im Internet unter https://ekschelmenholz.church-events.de.

Auf dem Dorfplatz in Breuningsweiler (Sonnenbergstraße) stehen für den Gottesdienst um 18.30 Uhr rund 100 Plätze zur Verfügung, rund die Hälfte ist vergeben. Anmeldungen telefonisch unter 0 71 95/7 42 07 bei Frau Herfurth oder im Internet unter https://ekschelmenholz.church-events.de.

Hertmannsweiler-Bürg feiert Gottesdienste zu Hause

Wie bereits am 19. Dezember ausführlich berichtet, versammeln sich die evangelischen Christen von Hertmannsweiler und Bürg nicht zu Gottesdiensten, weder im Freien noch in der Kirche. Die Andachten zum Herunterladen findet man im Internet auf https://www.kirche-hertmannsweiler-buerg.de/

Weihnachtsgruß zum Abholen in Birkmannsweiler, Höfen und Baach

Die Gottesdienste an Heiligabend in Birkmannsweiler, Höfen und Baach sind abgesagt. Stattdessen gibt es einen schriftlichen Gruß an alle Haushalte der Gemeinde und am 24. Dezember ab 15 Uhr vier Stationen mit von Kindern geschmückten Christbäumen. Weihnachtsgruß, Kerzen und ein Liedheft mit bekannten Weihnachtsliedern zum Mitnehmen findet man an der St. Ulrichskirche und am Gemeindehaus in Birkmannsweiler sowie an der Friedenskirche in Höfen und am Backhäusle in Baach.

Alle anderen Gottesdienste finden wie angekündigt statt.

Borromäuskirche: Nur um Mitternacht sind noch Plätze frei

Die Anmeldefrist zu den Weihnachtsgottesdiensten der katholischen Kirchengemeinde Winnenden ist bereits am Freitag abgelaufen. Die meisten Gottesdienste sind ausgebucht. Da am Mittwoch und Donnerstag das Pfarramt nicht mehr besetzt ist, dürfen Interessierte zum genannten Gottesdienst mit freien Plätzen vorbeikommen. Bitte mit genügend zeitlichem Vorlauf fürs Registrieren am Einlass.

Am 24. Dezember ist um 22 Uhr die Christmette bereits voll belegt. Nur um 24 Uhr sind bei der Christmette noch mehr als 30 Plätze frei. Von 16 bis 18 Uhr ist Einlass zur „offenen Krippe“ (kein Gottesdienst).

So geht es weiter an der Marienstraße: Freitag, 25. Dezember, 10.30 Uhr Eucharistiefeier. Samstag, 26. Dezember, 10.30 Eucharistiefeier.

Vier Andachten aufs Stadtgebiet verteilt, eine in der Jubiläumskirche

Bei der evangelisch-methodistischen Kirche Winnenden kommt das Weihnachtsereignis zu den Menschen: „Weihnachten auf Rädern“ findet am Heiligen Abend an verschiedenen Orten im Freien für Jung und Alt statt. Pastor Thomas Mozer und Mitarbeitende der Jubiläumskirche werden die Weihnachtsgeschichte und festliche Bläsermusik „verschenken“. Es wird bei jedem Wetter sein: um 14.30 Uhr Schelmenholz/Im Körnle 6; um 15.15 Uhr Gemeinschaftsplatz Silberpappelstraße 21-27; um 16 Uhr Markthalle/Wiesenstraße 28; um 16.45 Uhr Hof der Jubiläumskirche/Wallstraße 8 und 10.

In der Jubiläumskirche wird zudem am 24. Dezember um 17.30 Uhr eine Krippenandacht gestaltet. Musizieren wird Andrea Lämmle. Eine Anmeldung über Thomas.Mozer@emk.de ist unbedingt erforderlich. Der Gemeindebezirk bietet ebenso eine Christvesper unter dem Youtube-Kanal Emk Winnenden an. Weitere Informationen sind www.emk-winnenden.de zu entnehmen.

Berglen: Ohne Anmeldung, auf Plätzen und in der Kirche

Das Team der evangelischen Kirchengemeinde Berglen um Pfarrer Markus Kettling hat sich entschieden, viele Gottesdienste an Heiligabend an zwei großen Plätzen im Freien und in der Mauritiuskirche anzubieten und auf eine Anmeldung zu verzichten. „Falls ein Angebot voll sein sollte, ist die Wartezeit bis zum nächsten nicht so lange“, sagt Kettling. Am 24. Dezember beginnt der erste Gottesdienst um 15.30 Uhr mit Tobias Schulz beim Angus-Stüble in Bretzenacker, Beetäcker 1 (Plätze für etwa 90 Personen sind vorhanden). Der neue Ort ist erst am Dienstag gefunden worden und wird hiermit somit erstmals bekanntgemacht.

Um 16 Uhr ist der Gottesdienst im Außenbereich der Gaststätte Schützenhaus bei Ödernhardt/Erlenhof (Olgastraße) mit Markus Kettling (Plätze für rund 180 Personen).

Um 17 Uhr beginnt ein Gottesdienst beim Angus-Stüble in Bretzenacker, Beetäcker 1 mit Benjamin Nölke (Plätze für rund 90 Personen). Der bisher angekündigte Ort entfällt.

Um 17.30 Uhr ist wieder ein Gottesdienst im Außenbereich der Gaststätte Schützenhaus bei Ödernhardt/ Erlenhof (Olgastraße) mit Markus Kettling (Plätze für ca. 180 Personen).

Um 18 Uhr hält Pfarrer Harald Bähr den Gottesdienst in der Mauritiuskirche in Oppelsbohm mit Platz für 65 Personen. Er wird ins Gemeindehaus übertragen. Dort haben etwa 25 Personen Platz.

Die gleiche Platzverteilung und Übertragungsmöglichkeit ins Gemeindehaus erfolgt um 22 Uhr beim Gottesdienst in der Mauritiuskirche in Oppelsbohm mit Uwe Pfander.

Weitere Gottesdienste an den Weihnachtsfeiertagen und am Sonntag sind ebenfalls ohne Anmeldung besuchbar: 25. Dezember, 10 Uhr in Hößlinswart mit Pfarrer Bühner; 11 Uhr in Oppelsbohm mit Pfarrer Bühner, mitgestaltet vom Kirchenchor; 26. Dezember, um 9 Uhr in Steinach mit Pfarrer Kettling, um 10 Uhr in Oppelsbohm mit Pfarrer Kettling, mitgestaltet vom Posaunenchor, um 11 Uhr in Hößlinswart mit Pfarrer Kettling.

Am Sonntag, 27. Dezember, beginnt um 10 Uhr in Hößlinswart der Gottesdienst mit Pfarrer Kettling.

Leutenbach und, unter Vorbehalt, Nellmersbach: Im Freien

Die evangelische Kirchengemeinde in Leutenbach hat am Montagabend entschieden, aus Gründen des Infektionsschutzes ihre Gottesdienste über die Weihnachtszeit einzuschränken. Teilweise werden sie als Livestream angeboten. Einziger Präsenzgottesdienst wird die Christmette an Heiligabend um 18 Uhr auf dem Platz vor der Johanneskirche sein. Da nur 50 Personen zugelassen sind, wird eine Anmeldung unter 01 76/34 32 31 65 bei Pfarrerin Susanne Blatt empfohlen.

Der Familiengottesdienst an Heiligabend um 16.15 Uhr ist als Livestream auf dem Youtube-Kanal „Johanneskirche Leutenbach“ zu sehen. Am 25., 27. Dezember und an weiteren Sonntagen bis zum 17.1. werden ebenfalls Gottesdienste als Livestream stattfinden. Die gemeinsamen Gottesdienste mit den Nachbargemeinden am 26.12., 1.1. und 6.1. fallen aus.

Der Kirchengemeinderat Nellmersbach berät am Dienstagabend, was letztlich passiert. Die Wanderung mit sieben Stationen war davor aber schon abgesagt. Die beiden Andachten um 16 und um 17 Uhr mit Pfarrer Weinmann und Team waren bis Redaktionsschluss nicht abgesagt, sie finden am Habichtweg statt. Um 18.30 Uhr soll ein Gottesdienst rund um die Kirche stattfinden. Die Anmeldefrist für den Gottesdienst am 25. Dezember um 9.30 Uhr im Freien ist bereits verstrichen.

Die evangelische Kirchengemeinde Weiler zum Stein hat ihre Heiligabendgottesdienste komplett abgesagt. Wie es danach weitergeht, darüber berät der Kirchengemeinderat am Dienstagabend.

In Schwaikheim für Evangelische nur ein ökumenischer Präsenzgottesdienst

Die evangelische Kirchengemeinde Schwaikheim hat alle geplanten Vor-Ort-Events an Heiligabend abgesagt: „Weihnachts-Weg am Jakobus-Haus“, „Wiesenweihnacht“ und „Offene Mauritiuskirche“ fallen aus, so das Pfarrsekretariat. Es verweist auf den Online-Gottesdienst für Familien auf www.ev-kirche-schwaikheim.de. Auch der festliche Gottesdienst am 25. Dezember entfällt „zum Schutz und um der Sicherheit der Gottesdienstbesucher willen“.

Am Samstag, 26. Dezember, ist in der katholischen Kirche St. Maria ein ökumenischer Gottesdienst anberaumt, der um 10.30 Uhr beginnt. Von katholischer Seite sind alle zu vergebenden Plätze jedoch bereits besetzt. Es sind daher mutmaßlich nicht mehr viele Plätze frei verfügbar.

Am Sonntag, 27. Dezember, findet kein evangelischer Gottesdienst statt.

Katholische Kirche St. Maria Hilfe der Christen ist viermal ausgebucht

Die Gottesdienste an Heiligabend um 15, 16.30 und 22 Uhr sind allesamt bereits voll belegt, und auch am 25. Dezember um 10.30 Uhr geht nichts mehr. Alle freien Plätze sind bereits reserviert.

Das ist mit Sicherheit noch nie vorgekommen: Einige Kirchengemeinden sagen ihre bestbesuchten Gottesdienste an Heiligabend ab – und Politiker rufen dazu auf, an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen zu Hause zu bleiben, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu minimieren. Nicht ganz neu, aber in diesem Jahr, an dem viel Regen an Weihnachten erwartet wird, eher ungeschickt: Einige Gemeinden verlassen das angestammte, Schutz und Schmuck bietende Kirchengebäude und feiern unter freiem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper