Winnenden

Kita und Wohnungen am Schelmenholz: Winnenden rechnet mit Baubeginn im Juli 2023

Bebauungsplan Körnle
Das neue Baugebiet befindet sich zwischen der Schelmenholzstraße Körnle, der Forststraße und der Südumgehung. © Alexandra Palmizi

Im Dezember hat die Stadt Winnenden den Bauantrag für ihr Bauprojekt „Kindertagesstätte und 50 Wohnungen“ im Gebiet Körnle-Erweiterung am Schelmenholz eingereicht. Laut einer Pressemitteilung rechnen die Verantwortlichen damit, die Baugenehmigung im nächsten halben Jahr zu bekommen, so dass mit dem Bau bereits vor den Sommerferien 2023 begonnen werden kann.

Sozialer Wohnraum: 44 Wohnungen werden gefördert

Bei dem Gebäude handelt sich es um das erste Schlüsselfertig-Bauprojekt der Stadt Winnenden. Von den 50 Wohnungen sind 44 im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus vom Land Baden-Württemberg geplant und gefördert. Vermietet werden diese später zu einem vergünstigten Preis durch den Eigenbetrieb Stadtbau Winnenden. Die Stadt Winnenden kommt mit diesem Bau nach eigenen Angaben ihrem öffentlichen Auftrag nach, Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung, insbesondere aber für einkommensschwächere Personen und Familien zu schaffen.

Erstmals hatten sich die Stadtverwaltung und der Gemeinderat dazu entschlossen, die Planungs- und die Bauleistungen in einer gemeinsamen Ausschreibung zusammenzufassen. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung wurde ein gemeinsames Angebot der Firmen Riker Wohnbau und Immobilien aus Remshalden und Rommel-Wagenpfeil-Architekten aus Birkmannsweiler ausgewählt.

Kosten für Kita und Wohnungen: 23,3 Millionen Euro

In der energieeffizienten Bauweise KfW-EH-40-NH, welche später durch ein Nachhaltigkeitszertifikat ausgewiesen werden soll, werden der Kindergarten und die darüber liegenden 50 Wohnungen voraussichtlich bis Anfang des Jahres 2025 fertiggestellt werden können und rund 23,3 Millionen Euro kosten. „Ich bin froh, dass wir dieses wichtige Doppel-Projekt nun realisieren können“, freut sich der Erste Bürgermeister Norbert Sailer über die bevorstehende Umsetzung.

Klage gegen Bebauungsplan vom VGH in Mannheim abgelehnt

Insgesamt sollen in dem Neubaugebiet auf rund zwei Hektar Fläche 168 Wohnungen entstehen. Neben der Stadt (beziehungsweise Riker) und Pfleiderer plant die Firma Class Hausbau 19 Reihenhäuser und ein Doppelhaus. Für Verzug hat ein Rechtsstreit gesorgt: Erst vor wenigen Wochen hat der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) in Mannheim den Antrag eines Anwohners abgelehnt, der gegen den Bebauungsplan der Körnle-Erweiterung geklagt hatte. Manchen Menschen im Schelmenholz sind die geplanten Gebäude der Firma Pfleiderer ("Wohnquartier Vista") zu wuchtig

Im Dezember hat die Stadt Winnenden den Bauantrag für ihr Bauprojekt „Kindertagesstätte und 50 Wohnungen“ im Gebiet Körnle-Erweiterung am Schelmenholz eingereicht. Laut einer Pressemitteilung rechnen die Verantwortlichen damit, die Baugenehmigung im nächsten halben Jahr zu bekommen, so dass mit dem Bau bereits vor den Sommerferien 2023 begonnen werden kann.

Sozialer Wohnraum: 44 Wohnungen werden gefördert

Bei dem Gebäude handelt sich es um das erste Schlüsselfertig-Bauprojekt

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper