Winnenden

Lösung für die Post in der Marktstraße gefunden

7f5efe9f-5ed6-4277-826b-ebc18142a00a.jpg_0
Die Post in der Marktstraße: Sie bleibt eine Postagentur, bekommt aber einen neuen Betreiber. © ZVW/Regina Munder

Winnenden.
Erfreuliche Nachricht für alle Gewohnheitsmenschen: Die Post bleibt, wo sie ist. Sie wird nur anders. Bis 22. Juli ist sie noch die alte Postbankfiliale, die auch Briefe und Pakete annimmt. Am 12. August wird dann Ute Richter eine Postagentur in den bisherigen Räumen eröffnen. Das heißt: Sie wird einen Laden einrichten für Tabakwaren, Zeitungen und Zeitschriften und wird in Kombination damit den Paket- und Briefversand der Post und Postbankdienste mitübernehmen. Die neue Betreiberin hat Erfahrung mit Postagenturen. Sie betreibt bereits in Backnang und in Fellbach eine Agentur.

Nachdem die Postbank ihre Filiale dort schließen wollte, und sie Post und DHL mitbetreibt, war zunächst unklar, wie es in der Marktstraße weitergehen sollte.

Laut Post-Pressesprecher Hugo Gimber ist bislang vorgesehen, die Filiale in der Marktstraße drei Wochen lang geschlossen zu halten, aber es werde noch überlegt, ob und wie die Umbauphase anders überbrückt werden könnte. Nach derzeitiger Planung sollen jedenfalls die Postfächer auch während der Umbauzeit zugänglich bleiben.

OB Holzwarth war von der Post über den Agenturwechsel informiert worden. Er weiß, wie sehr die Winnender Postkunden auf diese Agentur in der Marktstraße ausgerichtet sind und bat die Post, die Schließzeit zum Wechsel möglichst kurz zu halten. Die Post will ihre Postfachkunden auf jeden Fall über den Wechsel informieren.