Winnenden

Lockerung: Fast jedes Kind in Winnenden darf mal kurz in die Kita

Coronastrapazen
Lusia, Anna und Chiara auf dem Spielplatz im Stadtgarten: Wenn sie sich treffen, sind sie glücklich. © Gaby Schneider

Endlich Lockerungen. Mehr Kinder dürfen diese Woche in die Kita. Schön. Aber was machen die Eltern, die den ganzen Tag im Home-Office arbeiten, und trotzdem nicht systemrelevant genug sind, um ihre Kinder in Betreuung bringen zu dürfen? Die Stadt darf höchstens 50 Prozent der Betreuungsplätze belegen, um die Infektionsmöglichkeiten zu begrenzen. Welche Kinder soll sie annehmen, welche nicht? Sollen Kinder von Selbstständigen, von Gastwirten, von Verwaltungsbeamten oder Waldarbeitern

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar