Winnenden

Nach Facebook-Kommentar zum Winnender Mädle: Dürfen sich bald auch Männer zur Wahl stellen?

Winnender Mädle
Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth übergibt Giuliana Di Donna ihren Sieger-Blumenstrauß. Mit reichlich Abstand. © Benjamin Büttner

Giuliana Di Donna heißt das Winnender Mädle für die nächsten drei Jahre. Möglicherweise ist sie die Letzte, die diesen Titel trägt. In den sozialen Medien ist auf Facebook eine Diskussion entbrannt, ob ein solcher Titel im Jahr 2020 noch zeitgemäß ist. 

"Degradiert" die Wahl die Frau zum "Repräsentationsobjekt"?

Daniel Baier, Vorsitzender des Ortsverbands der Grünen in Winnenden, Schwaikheim, Leutenbach und Berglen, kommentiert unter einem Beitrag der Stadt: „(...) Die Wahl

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar