Winnenden

Nachfolge von Klaus Hägele im Stadtbauamt Winnenden: Ein Planer aus Stuttgart

Bornemann
Roland Bornemann nach seiner Wahl zum Stadtbauamtsleiter von Winnenden im Gemeinderat am Dienstagabend. © Sebastian Striebich

Im dritten Anlauf hat die Stadt Winnenden einen Nachfolger für den im Januar verstorbenen Stadtbauamtsleiter Klaus Hägele gefunden. Roland Bornemann, 59 Jahre alt und aktuell im Stadtplanungsamt der Stadt Stuttgart im Einsatz, ist am Dienstagabend (12.4.) einstimmig vom Gemeinderat gewählt worden. Er war der einzige Kandidat, den die Verwaltung den Stadträten vorgeschlagen hatte.

Der zukünftige Bauamtsleiter wohnt in Kernen-Stetten, ist verheiratet und hat eine Tochter. Gebürtig kommt er aus Worms, lebt mit seiner Familie aber seit rund 20 Jahren im Großraum Stuttgart. Roland Bornemann hat in Kaiserslautern und Darmstadt Architektur studiert, anschließend in mehreren Büros, später auch in Verwaltungen gearbeitet, unter anderem in der Oberfinanzdirektion Magdeburg.

Marienplatz in Stuttgart umgestaltet

Seit 2000 arbeitet er im Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt. Als stellvertretender Projektgruppenleiter im Sachgebiet Stadterneuerung mit 35 Mitarbeitern ist er insbesondere für Sanierungsgebiete in Stuttgart zuständig. Unter anderem seien die Neugestaltung des Marienplatzes und der Umbau der Wagenhallen in seine Verantwortung gefallen, berichtete der 59-Jährige bei seiner Vorstellung im Gemeinderat. Er arbeite sehr gerne in Stuttgart, jetzt sei es aber Zeit für eine Weiterentwicklung.

„Viele Themen liegen auf der Hand“, sagte Roland Bornemann in seiner Bewerbungsrede über seine zukünftige Arbeitsstelle. Als Beispiele nannte er den Bau von Kindergärten, aber auch den Abschied von der „überkommenen Idee der autogerechten Stadt“. Vielmehr müsse die Infrastruktur für Fahrradfahrer und Fußgänger gestärkt werden.

Lob für das Winnender Bauamt

In Winnenden seien ihm bei seinen jüngsten Besuchen die Alfred-Kärcher-Halle und das gelungene Projekt Kastenschule, das im Bauamt selbst geplant worden sei, positiv aufgefallen. Sein Rückschluss: Er verfüge im Winnender Rathaus zukünftig offensichtlich über eine „gute Mannschaft“.

Über seinen Kommunikationsstil sagte Roland Bornemann: „Am Besprechungstisch sollte nicht derjenige mit dem größten Ego das Sagen haben, sondern der mit den besten Argumenten.“ Vor modernen Formen der Bürgerbeteiligung schrecke er nicht zurück. „In meinem Herzen bin ich ein Macher. Ich möchte bei meiner Arbeit etwas entstehen sehen.“

Das Votum der Stadträte für Bornemann fiel geschlossen aus – allerdings war ihnen auch keine Alternative präsentiert worden. Die Suche nach einem Nachfolger für den langjährigen Stadtbauamtsleiter Klaus Hägele hatte sich als sehr schwierig herausgestellt.

Zwei Kandidaten stellten sich vor - eine sagte danach ab

Bereits nach dessen schwerer Erkrankung im vergangenen August hatte die Stadtverwaltung die Stelle zweimal erfolglos ausgeschrieben. Erst die Zusammenarbeit mit dem Bonner Personalberatungsunternehmen ZFM brachte den Winnendern acht Bewerbungen ein. Mit fünf Bewerberinnen und Bewerbern führte ZFM Vorgespräche, zwei wurden schließlich nach Winnenden eingeladen: Bornemann und eine weitere Kandidatin – die allerdings nach dem Gespräch ihre Bewerbung zurückzog. Roland Bornemann sei aber ohnehin „aufgrund seiner fachlichen und persönlichen Kompetenzen, seiner Vorbildung, seiner Berufserfahrung und seiner persönlichen Vorstellung bei dem Gespräch der klare Favorit“ gewesen, heißt es von Verwaltungsseite.

Der Beamte ist aktuell in der Besoldungsgruppe A13 eingruppiert, soll mit seiner Versetzung von Stuttgart nach Winnenden aber in A14 befördert werden. Er verdient dann zwischen rund 4900 und 6300 Euro brutto im Monat. Wann genau Roland Bornemann in Winnenden beginnen wird, muss zwischen den beiden Stadtverwaltungen noch besprochen werden. Er gehe davon aus, dass er im Sommer seine neue Stelle antrete, so Bornemann.

Im dritten Anlauf hat die Stadt Winnenden einen Nachfolger für den im Januar verstorbenen Stadtbauamtsleiter Klaus Hägele gefunden. Roland Bornemann, 59 Jahre alt und aktuell im Stadtplanungsamt der Stadt Stuttgart im Einsatz, ist am Dienstagabend (12.4.) einstimmig vom Gemeinderat gewählt worden. Er war der einzige Kandidat, den die Verwaltung den Stadträten vorgeschlagen hatte.

Der zukünftige Bauamtsleiter wohnt in Kernen-Stetten, ist verheiratet und hat eine Tochter. Gebürtig kommt

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion