Winnenden

Nackte Frau spaziert durch die Innenstadt von Winnenden

Polizei
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Eine nackte Frau hat am Freitagmorgen (21.01.) gegen 8.30 Uhr in der Winnender Innenstadt für Aufsehen gesorgt. Augenzeugen berichten, die Unbekleidete sei seelenruhig die Marktstraße hinunter- und kurz darauf wieder hinaufspaziert. Sie habe dabei weder Lärm gemacht noch andere Menschen angesprochen oder gar belästigt und sich – zumindest für eine Nackte – sehr unauffällig verhalten.

„Keine psychischen Auffälligkeiten“

Sorgen machen musste man sich dennoch um die Dame – womöglich ihrer psychischen, aber auch ihrer körperlichen Gesundheit wegen: Am Freitagmorgen hatte es Temperaturen um den Gefrierpunkt, sogar Schnee flöckelte zwischenzeitlich vom Himmel. Winterjacken-Schal-und-Mützen-Wetter also. Bei der Polizei ging folgerichtig gegen 8.40 Uhr eine Meldung ein, wie Pressesprecher Robert Kauer vom Polizeipräsidium Aalen unserer Redaktion berichtet. Eine Streife wurde losgeschickt und traf die Frau tatsächlich ganz ohne Klamotten an.

Es habe sich bei ihr um eine 34-Jährige gehandelt, berichtet der Polizeisprecher. Sie habe sich ruhig verhalten und klar im Kopf gewirkt. Die Beamten hätten jedenfalls „keine psychischen Auffälligkeiten festgestellt“.

Nach dem Motiv für ihren Nacktspaziergang gefragt, habe sie zunächst private Gründe angegeben, sich dann aber „einsichtig gezeigt“ und von den Polizisten dazu überreden lassen, wieder Kleidung anzulegen. Ihre Klamotten hatte sie in der Nähe deponiert.

Der Polizeieinsatz war mit der Aufnahme der Personalien beendet, die 34-Jährige zog von dannen, weitere Maßnahmen wurden nicht ergriffen. Angezeigt wird sie nicht. „Es lag keine Straftat vor“, sagt Polizeisprecher Robert Kauer.

Warum die Frau nicht bestraft wird

Tatsächlich ist Exhibitionismus ein Vergehen, das laut Strafgesetzbuch nur Männer begehen können. Unter Paragraf 183 heißt es: „Ein Mann, der eine andere Person durch eine exhibitionistische Handlung belästigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“ Und selbst bei Männern gilt: „Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.“

Eine Strafe könnte der Nackten laut Polizei eigentlich nur wegen eines Verstoßes nach Artikel 118 des Ordnungswidrigkeitengesetzes drohen. Darin steht: „Ordnungswidrig handelt, wer eine grob ungehörige Handlung vornimmt, die geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder zu gefährden und die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen.“

Auch diese Voraussetzungen sieht die Polizei nicht erfüllt.

Eine nackte Frau hat am Freitagmorgen (21.01.) gegen 8.30 Uhr in der Winnender Innenstadt für Aufsehen gesorgt. Augenzeugen berichten, die Unbekleidete sei seelenruhig die Marktstraße hinunter- und kurz darauf wieder hinaufspaziert. Sie habe dabei weder Lärm gemacht noch andere Menschen angesprochen oder gar belästigt und sich – zumindest für eine Nackte – sehr unauffällig verhalten.

„Keine psychischen Auffälligkeiten“

Sorgen machen musste man sich dennoch um die Dame –

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion