Winnenden

Neue Broschüre mit zwölf Wanderungen rund um Winnenden erschienen

Wanderführer
Die Stadt hat eine neue Broschüre gedruckt und neue Wegweiser aufgestellt. © Gabriel Habermann

Wandern ist eigentlich schon vor, aber erst recht während der Corona-Zeit beliebt geworden, denn phasenweise war es eine der wenigen (sportlichen) Freizeitmöglichkeiten. Das Sachgebiet Kultur und Tourismus hat auf die aus dem i-Punkt gemeldete steigende Nachfrage hin nun eine Broschüre mit zwölf Wandervorschlägen herausgegeben. Im i-Punkt, der kleinen Touristeninformation im Vertriebsbüro der Stadtwerke, direkt am Rathaus, ist sie nun auch kostenlos erhältlich.

GPX-Daten kann man sich in sein bevorzugtes Navigationssystem herunterladen

Die Routen können klassisch mit Karte und Kompass gewandert werden oder modern mit Download der GPX-Daten in das jeweils angewandte Navigationssystem (wie Garmin, Komoot oder Outdoor Active). Über einen QR-Code kommt man auch auf die PDF-Varianten der Karten, falls man die Broschüre nicht mitnehmen möchte. Doch auch für Leute, die nicht ständig das Handy in der Hand halten wollen, sind die neuen Routen bestens präpariert: An Kreuzungen stehen große Wegweiser mit Zielangaben. Gelbe Schilder sind überörtliche Wanderrouten, hellgrüne Schilder örtliche. „Wir haben uns dem Beschilderungskonzept angeschlossen, das auch im Remstal für die Gartenschau 2019 ausgewählt wurde“, erklärt Jonathan Tropea vom Kulturamt.

Kleine Wanderschildchen mit Symbol und Nummer werden bis Ende August angebracht

Bis Ende August kommen außerdem kleine Schildchen mit dem Unendlichkeitssymbol und der Nummer der Wanderroute drauf an Bäume, Bänke und andere geeignete Stellen. Wo sich Routen überschneiden, hängen sie die ehrenamtlichen Helfer auch unter Albvereins-Symbole oder die Jakobsmuschel der Pilger.

Stichwort Ehrenamtliche: „Vertreter vom Schwäbischen Albverein, vom Winnender Wein- und Kulturverein sowie vom Naturschutzbund haben die Vorschläge für die neun neuen Routen gemacht“, zeigt sich Sachgebietsleiterin Tanja Trefz dankbar für die Zusammenarbeit. „Vieles war schon lange in der Pipeline.“ Drei Routen, Panoramawege, sind schon früher konzipiert und ausgeschildert worden und nun in das neue Design miteinbezogen. Bei der Umsetzung hat eine professionelle Agentur mitgearbeitet, so dass kein wichtiger Schildstandort vergessen wurde. „Außerdem docken wir an bereits bestehende Wanderrouten in Nachbarorten wie Berglen und Korb an“, nennt Jonathan Tropea zum Beispiel die Drei-Köpfe-Tour.

„Uns war auch wichtig, dass die Touren am Bahnhof starten wie die beiden Weinwanderwege, oder am Stadionparkplatz“, sagt Tanja Trefz. Dort halten ebenfalls Busse, dort bestehen mehrere Einkehrmöglichkeiten und das Schwimmbad ist auch nah. Kirchen, Sehenswürdigkeiten, Spielplätze und Aussichtspunkte sind ebenso wie Gastronomie in den Karten vermerkt. Die Routenlänge reicht vom zwei Kilometer kurzen Spazierweg bis zur 16 Kilometer langen Wanderung für Erfahrenere.

Wandern ist eigentlich schon vor, aber erst recht während der Corona-Zeit beliebt geworden, denn phasenweise war es eine der wenigen (sportlichen) Freizeitmöglichkeiten. Das Sachgebiet Kultur und Tourismus hat auf die aus dem i-Punkt gemeldete steigende Nachfrage hin nun eine Broschüre mit zwölf Wandervorschlägen herausgegeben. Im i-Punkt, der kleinen Touristeninformation im Vertriebsbüro der Stadtwerke, direkt am Rathaus, ist sie nun auch kostenlos erhältlich.

GPX-Daten kann man

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper