Winnenden

Neue Züge für die Murrbahn

1/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 01_0
Ab Dezember sind diese neuen Züge vom Typ "Talent 2" auf der Murrbahn im Einsatz. © Habermann / ZVW
2/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 02_1
David Weltzien (DB Regio AG Baden-Württemberg) und Verkehrsminister Winfried Hermann in einem der neuen Züge. © Habermann / ZVW
3/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 03_2
Mehr als 50 Lokführer sind bereits für die neuen Züge ausgebildet. © Habermann / ZVW
4/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 04_3
Neu ist auch eine rollstuhlgerechte Toilette. © Habermann / ZVW
5/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 05_4
Im Zug gibt es Platz für 30 Fahrräder. © Habermann / ZVW
6/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 13_5
Dazu gibt es dann herausklappbare Sitze. © Habermann / ZVW
7/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 06_6
Die Züge können auf bis zu 160 km/h beschleunigt werden. © Habermann / ZVW
8/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 07_7
Die Züge haben 220 Sitzplätze. © Habermann / ZVW
9/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 08_8
Das neue schwarz-gelbe Design orientiert sich an der Flagge Baden-Württembergs. © Habermann / ZVW
10/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 09_9
Ab 10. Dezember sind die neuen Züge im Einsatz. © Habermann / ZVW
11/11
Die neuen Züge für die Murrbahn - Bild 16_10
Der ausfahrbare Tritt ist höhenverstellbar. So können unterschiedliche Bahnsteige angefahren werden. © Habermann / ZVW

Backnang/Waiblingen.
Deutsche Bahn und das baden-württembergische Verkehrsministerium haben die neue Zugflotte auf der Gäu-Murr-Bahn vorgestellt. „Schnittig, chic und mit Wohlfühlpotenzial“, heißt es in einer Pressemittelung des Verkehrsministeriums über die 16 Talent-2-Elektrotriebwagen im gelb-schwarz-weißen Landesdesign, die seit Mitte Juli aus dem Bombardier-Werk Hennigsdorf bei Berlin nach Stuttgart überführt worden sind.

Die Vorbereitungen für die Betriebsaufnahme im Netz 3b zwischen Crailsheim, Stuttgart und Freudenstadt/Konstanz liefen auf Hochtouren, heißt es in der Mitteilung weiter. So werden etwa bis zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember Dutzende Lokführer für die Baureihe 442 geschult. Zugleich machen sich Werkstatt-Mitarbeiter und Leitstellen-Disponenten mit dem neuen Fahrzeug vertraut.

Eigentum des Landes

Die neue Fahrzeugflotte ist Eigentum des Landes Baden-Württemberg. Sie wird von DB Regio Baden-Württemberg gefahren und gewartet. Nach dem sogenannten Baden-Württemberg-Modell übernimmt die Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg (SFBW) die Beschaffung der Fahrzeuge. Das zuständige Eisenbahnverkehrsunternehmen pachtet und wartet die Fahrzeuge. Verkehrsminister Winfried Hermann sagt. „dass wir mit dem eingeschlagenen Weg die günstigste Finanzierungsform gefunden haben. Damit spart im Endeffekt auch das Land.“

Kosteloses W-LAN im Zug

Die 73 Meter langen und 4000 PS starken Züge mit barrierefreien Zugängen bieten jeweils 229 Sitzplätze , kostenloses WLAN, Klimaanlagen, Steckdosen unterhalb der Sitze, 40 Fahrradstellplätze pro Fahrzeug sowie mehr Platz für Rollstühle und Kinderwagen. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 160 km/h.