Winnenden

Neuer Kindergarten soll 2020 kommen

1/2
Winnenden Kindergarten Höffen_0
Auf der Wiese zwischen Grundschule und Gemeindehalle soll ab 2020 ein Kindergarten stehen. © Alexander Roth
2/2
_1
Der Bauplan des Kindergartens.

Winnenden. Der Entwurf für den eingruppigen Zusatzkindergarten auf dem Gelände der Grundschule in Höfen ist fertig und vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Auf 890 000 Euro schätzt die stellvertretende Bauamtsleiterin Susanne Liebrich die Kosten für den schlüsselfertigen Modulbau, der im Januar 2020 fertig sein soll.

Auf Wunsch der Schule liegt der Kindergarten so weit wie möglich entfernt vom Schulhaus. Zuvor wurden mehrere Standorte geprüft. Es fällt ein Teil des Schulhofs weg, dafür bleiben alle Parkplätze entlang der Talstraße erhalten.
 

  • Der Kindergartenbau bedeckt eine Fläche von 221 Quadratmetern
  • Er bietet Platz für 25 Kinder zwischen drei und sechs Jahren
  • Die Außenfläche mit Spielplatz und Hochbeet hat 350 Quadratmeter

Gebäude für Ganztagsbetrieb oder Kleinkindgruppe erweiterbar

Im Gebäude hat Susanne Liebrich auf Wunsch der Stadträte im Technischen Ausschuss eine Faltwand vorgesehen, so dass aus zwei Räumen ein großer für Feiern gemacht werden kann. Außerdem sagte sie bei der Vorstellung des Neubauentwurfs, dass die Möglichkeit zur Erweiterung für den Ganztagsbetrieb oder für eine altersgemischte Gruppe besteht. Die Küchenzeile befindet sich, wie in anderen Kindergärten auch, im Aufenthaltsraum.

Der Spielplatz ist durch einen Zaun vom Schulhof abgetrennt, ein Spielgerät der Schüler wird an eine andere Stelle im Schulhof versetzt. Die bestehenden Bäume können erhalten werden. Die Holzfassade am L-förmigen Baukörper und am Gerätehäuschen am Spielplatz wird aus Lärche hergestellt. Der Eingang zum Kindergarten befindet sich seitlich am Gebäude und direkt am Weg von den Parkplätzen zur Grundschule. Im Januar plant Liebrich, den Auftrag an eine Herstellerfirma vergeben zu können.

Stadtrat Fischer: Der Bedarf ist da

Stadtrat Richard Fischer zeigte sich erfreut, dass sich etwas tut, dass nun endlich ein Signal von der Stadt ausgesandt werde. „Täglich werden ich und andere Stadträte darauf angesprochen. Der Bedarf ist da, die Warteliste ist lang.“ Seit November 2016 weiß die Stadt von steigenden Kinderzahlen in Höfen. Dass einige ins neue Kinderhaus Seewasen ausweichen, klappte insofern nicht, da es ebenfalls rasch randvoll war. Im September 2017 hat der Gemeinderat den Modulbau auf dem Schulgelände beschlossen, aber erst im März 2018 begann die genaue Standortbestimmung. Das Amt für Familien, Jugend, Senioren und Soziales teilte im Sommer mit, dass die Höfener Kinder noch in Birkmannsweiler Betreuungseinrichtungen unterkommen können.