Winnenden

Neues Baugebiet überm Weinberg

Breuningsweiler_0
Die Wengert links im Bild bleiben bestehen, aus den Gärten rechts wird Bauland in Breuningsweiler. © ZVW/Gabriel Habermann

Winnenden. Jetzt ist klar, wie in Breuningsweiler in der zweiten Reihe unterhalb des früheren Cafés Käfer gebaut werden soll: Fünf Einfamilien- oder Doppel-Häuser sind möglich.

Der Gemeinderat hat dem Entwurf für einen Bebauungsplan mit großer Mehrheit zugestimmt. Größte Sorgen der Gemeinderäte sind die Zufahrten zu den Häusern und die Parkplätze. Der Feldweg unterhalb der künftigen Hausreihe wird nicht zur Straße ausgebaut. Nur ein Haus darf über diesen Weg angefahren werden. Die anderen Häuserbauer müssen sich selbst eine Zufahrt von oben her beschaffen und bauen. Sie müssen also zwischen den bestehenden Häusern durch den Hang runterfahren (15 Prozent Gefälle) zu ihren Häusern. Das wurde nach längerem Gespräch von den Stadträten akzeptiert, zumal auch Stadtrat Andreas Herfurth, der dort wohnt, sich einverstanden erklärte.

Ein Stellplatz pro Wohnung vorgeschrieben

Nicole Steiger (FDP) fragte nach den Parkplätzen der künftigen Bewohner: „Dort in der Durchfahrtstraße stehen jetzt schon jede Menge Autos. Können wir mehr Stellplätze pro Wohnung vorschreiben?“ Nach längerer Diskussion ließen die Stadträte von diesem Plan ab. Gesetzlich vorgeschrieben ist ein Stellplatz pro Wohnung. OB Holzwarth meint: „Jeder, der hier baut, ist gut beraten, wenn er mehr Stellplätze baut.“ Denn oben an der Straße ist jetzt schon kein Platz mehr frei.