Winnenden

Park am Buchenbach: Stadt Winnenden bewirbt sich für Fördergelder

der Buchenbach
Der Buchenbach. © Benjamin Büttner

Markus Schlecht, Leiter des Stadtentwicklungsamts und der städtische Umweltschutzbeauftragte Jürgen Kromer haben die Bewerbung der Stadt zum Wettbewerb „Landschaftsparks in der Region Stuttgart“ eingereicht. Die Stadt bewirbt sich mit ihrem Konzept für den „Landschaftspark Buchenbachaue“.

Bindeglied zwischen Höfen und Kernstadt

Mit dem Landschaftspark Buchenbachaue soll laut einer Pressemitteilung der Stadt ein Bindeglied zwischen Höfen und der Kernstadt geschaffen werden, welches die Biodiversität in der Stadt erhöhe, eine klimagerechte, widerstandsfähige und umweltfreundliche Stadtentwicklung fördere, und gleichzeitig zur stadtnahen Erholung der Bürger beitrage.

Die Kosten des Projekts belaufen sich auf circa 1,7 Millionen Euro. Mit der Bewerbung beantragt die Stadt Winnenden eine Förderung beim Verband Region Stuttgart in Höhe von circa 850.000 Euro. Das Projekt soll bis Ende 2024 realisiert werden.

Naherholungsraum

Zum Wettbewerb hat die Stadt Winnenden die „Lupe 2“ des geplanten Landschaftsparks Buchenbachaue eingereicht.

Damit gemeint ist der Bereich beim Hundesportverein weiter bachaufwärts Richtung Reiterhof. Dort kommen Spaziergänger durch einen Grünraum, der sich zwischen dem Hambach und dem „eingetieften“ Buchenbach entwickelt. Dicht mit Bäumen bewachsen, stelle dieser Bereich einen von unterschiedlichen Gruppen gern besuchten Naherholungsraum dar. Spiel-, Freizeit- und Gesundheitsangebote sind dort angesiedelt.

Weitere Informationen

Die Bewerbungsunterlagen zum Landschaftspark Buchenbachaue können auf der städtischen Homepage unter www.winnenden.de/buchenbachaue nachgelesen werden.