Winnenden

Parkhaus beim Winnender Klinikum soll im Mai fertig sein - 42 Stellplätze mehr als geplant

Parkhaus
Dr. Marc Nickel, Geschäftsführer Rems-Murr-Kliniken, Dirk Braune, Geschäftsführer der Kreisbaugesellschaft, der Winnender Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth und Landrat Dr. Richard Sigel informieren sich bei Jürgen Götz, Montageleiter der Firma Goldbeck, über die finale Bauphase des Parkhauses. © info@michaelfuchs-fotografie.de

Der Bau des Parkhauses am Rems-Murr-Klinikum Winnenden tritt in die finale Phase ein. Das teilt das Rems-Murr-Klinikum per Pressemitteilung mit. Inzwischen wurden die Module für die Fertigstellung der vier Stockwerke der Anlage geliefert.

Landrat Dr. Richard Sigel, Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth und Klinik-Geschäftsführer Dr. Marc Nickel begutachteten zusammen mit Kreisbau-Geschäftsführer Dirk Braune den Fortschritt bei einem Termin vor Ort.

„Mit dem Bau des Parkhauses schaffen wir die notwendigen Stellplatz-Kapazitäten für die Erweiterungsmaßnahmen am Campus in Winnenden“, sagte Landrat Sigel, der vor allem den positiven Wert der Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Parkhauses betonte: „Mit der eigenen PV-Anlage können wir zukünftig bis zu zehn Prozent des Klinik-Strombedarfs decken - und vermeiden jährlich rund 224 Tonnen CO2. Das ist ein entscheidender Schritt in Richtung Klimaneutralität.“

Kosten: Zehn Millionen Euro, ohne die geplante Fotovoltaikanlage

„Anstelle der ursprünglich vorgesehenen 525 Parkeinheiten können voraussichtlich sogar 567 Stellplätze bereitgestellt werden. Zudem befinden wir uns sehr gut im Zeitplan“, freute sich der Geschäftsführer der Rems-Murr-Kliniken, Dr. Marc Nickel.

Für den Winnender Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth zeugt das Projekt vom innovativen Unternehmergeist in der Region. „Alle Beteiligten haben von Beginn an die Vision verfolgt, das Parkhaus mit dem Rat unserer Stadtwerke nachhaltig auszurichten und so klug in unser städtisches Energie- und Klimaschutzkonzept einzubetten.“ Die GeZe Winnenden GbR, eine Tochter der Kreisbaugruppe, lässt das Parkhaus durch die Firma Goldbeck erstellen und wird es im Anschluss an die Rems-Murr-Kliniken veräußern. Die Kosten für den Bau sind mit circa zehn Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommen die Kosten für die Installation der Fotovoltaikanlage auf dem Dach. Die Inbetriebnahme des Parkhauses ist für Mai 2022 geplant.