Winnenden

Rathaussturm: Schultes Kiesl im Clinch mit Putzweibern

1/2
985c4b05-1ed3-49d4-b842-1d3342c147e7.jpg_0
Anna und Berta kriegen von Kiesl zwar ihr Fett ab, können aber über dessen Lästerei selbst schmunzeln. © Alexandra Palmizi
2/2
rathaussturm
Eine gar nicht so gruslige Vertreterin der Sumpfgoischder. © Alexandra Palmizi

Leutenbach. Die beiden Lästermäuler sind in Nullkommanix auf Betriebstemperatur. 180 ist bei Anna und Berta offenbar der Ruhepuls. Doch der Hausherr gibt ihnen Saures. Der Schultes rückt den Schlüssel nicht raus, vorerst.

Auf dem voll besetzten Rathausplatz sorgen die Gees aus Nellme Awa mächtig für Stimmung. Das Putzteufelduo ist aber, soeben zurück von der Aida, auch so schon voll in Fahrt. Kiesl habe nicht nur bei der Hocketse, sondern auch beim Oktoberfest der Gees einen seiner legendären Fassanstiche hingelegt, weil er einfach nicht lernen wolle, dass es dazu auch den entsprechenden Hüftschwung braucht.

Im Rathaus gilt "Kombleienz"

Und überhaupt beim ganz wichtigen Thema Tauben vergrämen am Rathaus habe er jämmerlich versagt. Awa, wiegelt der Gescholtene ab, er habe doch schon längst eine wirksame Abwehr entwickelt, eigens angefertigte Blasrohre nämlich. Und die Taktik mit dem Zweitschlüssel fürs Rathaus, die gehe auch nicht auf, er habe nämlich die Schlösser auswechseln lassen. Und die Kosten dafür werde er den Gees von der Vereinsförderung abziehen. Ganz schön mutig der Herr Bürgermeister, der dafür prompt einige wohlverdiente Buhrufe kassiert. Und das „Bezirzen“ und „bitte, bitte“ machen, könnten sie sich auch abschminken, im Leutenbacher Rathaus gelte schließlich „Kombleienz“, er sei also „absolut unbestechlich“.

Hausherr wird erstmals nicht verhaftet und abgeführt

Doch was geschieht da? Man traut seinen Augen und Ohren nicht. Erstmals wird Kiesl im Beisein des Ältestenrats im Trauzimmer nicht verhaftet, abgeführt und abgesetzt. Nein, in größter Sorge stürzt der Hausherr das Treppenhaus hinunter, was diese Weiber wohl mit der Leutenbacher Fahne anstellen könnten, um Schlimmeres gerade noch rechtzeitig zu verhüten. Gerade noch mal gut gegangen. Aber jetzt gibt’s Contra, lästert er, „jetzt kriegad ihr alles zurück“, droht er. Aber Kiesl lässt es dann doch einigermaßen gut sein, kehrt wieder zum bewährten Charme zurück, mit der Devise „Make Leutenbach great again!“ Wie das, das war es unter Kiesls Regiment doch schon immer, oder etwa nicht?