Winnenden

Reena Bhatt aus Winnenden lässt Buddha leuchten - Ausstellung in Stuttgart

Reena Bhat
Reena Bhatt mit zwei ihrer Buddha-Bilder, die sie diese Woche in Stuttgart ausstellt. © Gabriel Habermann

Die Ölgemälde von Reena Bhatt leuchten. Weil die 39-Jährige aus Höfen kräftige Farben verwendet, entweder Blau mit starken Lichteffekten oder Grün und Gelb, mit Pink kontrastiert. „Es sind die Farben Indiens“, sagt die Künstlerin lächelnd. Doch die Farben allein sind es nicht, auch die Motive strahlen etwas aus: Ruhe und inneren Frieden. „Ein meditierender Buddha bringt Schönheit, Trost und Glückseligkeit ins Haus“, sagt Reena Bhatt. Das habe sie gemerkt, als sie anfing, große Leinwände zu bemalen, und als das erste Bild das Haus zierte.

Beruf als Software-Ingenieurin hat sie nach Deutschland geführt

Reena Bhatt stammt aus Indien, hat dort in der Schule schon gerne und sehr gut gezeichnet, konnte auch Gesichter treffend porträtieren. Im IT-Studium ruhte das Hobby, dann kam sie vor 15 Jahren zusammen mit ihrem Mann, der ebenfalls Software-Ingenieur ist, berufsbedingt nach Deutschland. Sie lebten in Düsseldorf und Stuttgart, vor elf Jahren kam Tochter Arya zur Welt.

„Eine Freundin sagte mir, dass man mit seinen Talenten etwas machen soll.“ Für Reena Bhatt war dies der Anstoß, wieder mit dem Zeichnen und Malen anzufangen, in der Elternzeit nach der Geburt der zweiten Tochter Maira (4). Sie holte sich in Youtube-Videos Ratschläge und malte ihre Kinder. „Seitdem habe ich nicht mehr aufgehört.“ Sie malt in erster Linie für sich, „es ist wie eine Meditation, ich komme in einen Flow, verliere mein Zeitgefühl“, erzählt sie über das Hobby, das sie manchmal erst spät in der Nacht zu Bett gehen lässt. Trotzdem gibt ihr das Malen Kraft, „in meinem Job ist Stress“, mehr erzählt sie nicht über ihre Arbeit bei Bosch als Senior System Automation Engineer.

Viele Auftragsarbeiten, meist Porträts, folgten. Und nun ist Reena Bhatt die bislang höchste Ehre ihrer Kunst-Karriere zuteilgeworden: In einem Wettbewerb des indischen Honorarkonsulats Stuttgart ist sie unter den drei auserwählten Künstlerinnen, die in Stuttgart ausstellen dürfen.

„Ich bin stolz darauf, und meine Tochter Arya auch“, erzählt die 39-Jährige, die ihre Bilder bisher vor allem auf ihrem Instagram-Kanal zeigt. „Es ist ein Meilenstein, die Ausstellung motiviert mich ungemein.“

In Höfen fühlt sie sich gut integriert, die Ausstellung soll Begegnungen fördern

Vor etwa fünf Jahren ist die Familie in Höfen gelandet, hat ein eigenes Haus gefunden – und will seitdem den Winnender Teilort, seine Einrichtungen für die Kinder, die Ausblicke ins Grüne und die vielen Kontakte zu Nachbarn, Freunden und Bekannten nicht mehr missen. „Durch die Krabbelgruppe war ich gleich integriert. Und meinem Mann und mir gefällt die Work-Life-Balance, der Stellenwert der Familie, die gute Erziehung der Menschen.“

Mit der Ausstellung im Auftrag des Honorarkonsulats möchte Reena Bhatt natürlich auch etwas von ihrer ersten Heimat erzählen, nicht nur von ihrer Religion, dem Hinduismus, sondern auch von der Landschaft, berühmten Sehenswürdigkeiten, traditionellen Musikinstrumenten und Gewändern sowie der Arbeit eines Elefantenpflegers. All diese Motive hat sie in Aquarell extra für die Ausstellung gemalt, „es musste schnell gehen, daher sind es keine Ölbilder, diese brauchen viele Monate“. Kein Fehler, denn die kleineren Bilder in der anderen Maltechnik sind auf ihre Weise faszinierend, stecken voller kleiner Details, begeistern durch eine perfekte Tiefenwirkung – und regen zu Gesprächen an. Auch das, die Begegnung, der Austausch zwischen Indern (in Deutschland) und Deutschen, ist ja Sinn und Zweck der Ausstellung.

Reena Bhatts Lieblingsbild wird dort auch gezeigt, es ist ein in rotbraunen Farbtönen gehaltenes Ölbild. Eine Person mit Glatze meditiert, an einem Gewässer sitzend, umgeben von lauter strahlenden Lichtern, die sich im Wasser spiegeln, hinter ihr ein Buddha. „Die Person bin ich“, sagt sie über das Bild. „Auch wir Hindus fragen uns, warum wir hier sind, suchen nach dem Sinn des Lebens und glauben an Karma, und dass wir immer wiederkehren.“ Aus den religiös-philosophischen Schriften erhalte sie bei jedem Lesen Antworten auf diese Fragen. Eine davon ist, zufrieden mit dem zu sein, was man ist und was man hat.

Die Ölgemälde von Reena Bhatt leuchten. Weil die 39-Jährige aus Höfen kräftige Farben verwendet, entweder Blau mit starken Lichteffekten oder Grün und Gelb, mit Pink kontrastiert. „Es sind die Farben Indiens“, sagt die Künstlerin lächelnd. Doch die Farben allein sind es nicht, auch die Motive strahlen etwas aus: Ruhe und inneren Frieden. „Ein meditierender Buddha bringt Schönheit, Trost und Glückseligkeit ins Haus“, sagt Reena Bhatt. Das habe sie gemerkt, als sie anfing, große Leinwände zu

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper