Winnenden

Rohrbruch: Trinkwasser quillt aus der Straße

Wasserrohrbruch in Winnenden_0
Reinstes Trinkwasser floss am Freitag ab 13 Uhr die Seegartenstraße runter. Die Polizei sperrte die ganze Kreuzung, damit ein Stadtwerketeam das Leck orten konnte. © Speiser / ZVW

Winnenden. Rohrbruch in der Seegartenstraße am Freitag, 30.6., um 13 Uhr: So stark drückte das Trinkwasser aus der Leitung, dass sich die Asphaltdecke der Straße wölbte und das Wasser an den Rändern aus der Straße quoll.

Die Polizei alarmierte die Stadtwerke, und deren Wassertechnik-Team war zehn Minuten später vor Ort. Sofort war d klar, dass die Hauptwasserleitung vom Viehmarktplatz zur Wiesenstraße betroffen ist. Lecks unter Asphalt sind sehr schwer zu Orten. Wassermeister Manfred Knappe und die Monteure Markus Fried und Andreas Klaus maßen von zwei Anschlussstellen aus und bestätigten die Messung hinterher mit Bodenmikrofonen. Der komplizierte Vorgang dauerte eine halbe Stunde. Jetzt steht fest, dass das Leck auf Höhe des Hauses Nummer 16 liegt. Der Tiefbaufachmann der Stadtwerke rückte am Nachmittag mit dem Bagger an, um die Leitung freizuschaufeln, damit die Monteure reparieren können. Andreas Klaus rechnet damit, dass die Arbeiten bis in den Abend andauern. So lange bleibt auch die Seegartenstraße gesperrt.

Markthalle betroffen

Die Nachbarn beim Leck hatten den ganzen Nachmittag über kein Wasser. Auch die Markthalle war betroffen. Eine Mitarbeiterin bestätigte telefonisch den Wasserausfall, wobei das Markthallenteam die Sache gefasst aufnahm: „Es gibt Schlimmeres.“ Um 14 Uhr war die Küche sowieso geschlossen. Geschirr konnte halt erst in der Nacht oder woanders gespült werden. Betroffen waren Kaffee-Gäste: Ohne Wasser läuft die Kaffeemaschine nicht, und die Toiletten waren auch außer Betrieb, aber der Verkauf lief noch weiter.

Markthallemitarbeiterin und Stadtwerketeam rechnen damit, dass die Markthalle am Samstagmorgen wieder Normalbetrieb hat.