Winnenden

Seit Montag dürfen Händler einen Abholservice anbieten: Trostpflaster oder Rettung in der Not?

Johanna Widulski
Johanna Widulski von Green Lavadée bringt ihren Kundinnen Ware zur Tür, darf sie aber nicht in den Laden hineinlassen. © Benjamin Büttner

Was bringt der Abholservice, der seit Montagmorgen den Geschäften erlaubt ist, die bislang ganz geschlossen bleiben mussten? „Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt ein Winnender Einzelhändler. An der Ladentür darf ein Händler einem Kunden ein Buch übergeben, einen vorher bestellten Stabmixer, oder eine Salatschüssel, zwei, drei Worte wechseln, und Händler und Kunde trennen sich wieder. So etwas löst keinen Ansturm aus. Die Winnender Innenstadt war am Montagmorgen genauso spärlich

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion