Winnenden

Stadt erlaubt den Abiturienten keine lockere Feier im Stadtgarten Winnenden

Alkohol Symbol Flaschen Betrunken
Symbolbild. © Pixabay/CC0 Public Domain

Die Abitur-Prüfungen an den Gymnasien enden am Donnerstag, 28. Mai. Unter den Absolventen ist es seit langem Brauch, sich aus diesem Anlass spontan im Stadtgarten neben der Hermann-Schwab-Halle zu treffen. 

Jil Weber vom Jugendgemeinderat hat Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth vorsichtig gefragt, wie es sich dieses Jahr in Corona-Zeiten mit dem spontanen Treffen nach Prüfungsende verhält. „Wohl wissend, dass dies 2020 eventuell anders aussehen könnte als sonst“, lässt Holzwarth die beiden Schulleiter der Gymnasien wissen. Und fügt seine Antwort an Jil Weber bei, mit der Bitte, sie an Jahrgangsstufen-Vertreter und Elternvertreter weiterzuleiten:

„Hallo Jil, wie erwartet. Wir können aufgrund der Corona-Verordnung weder zustimmen noch etwas dulden wie sonst die Jahre. Das heißt, Polizei und Gemeindevollzugsdienst überwachen den Bereich im Stadtgarten und um die Bildungszentren an diesem Tag. Wenn es Ansammlungen gibt, werden sie - natürlich erst mal höflich, aber konsequent - aufgelöst. Erlaubt sind nur eine Person /ein Haushalt und Personen eines weiteren Haushalts bis mindestens 14. Juni 2020. Sorry!“

Im Postskriptum empfiehlt Oberbürgermeister Holzwarth den Gang in die privaten Gärten oder Partyräume: „Zum Abspannen wären im privaten Umfeld bis zu zehn Personen aus verschiedenen Haushalten erlaubt, sprich Zehner-Grüppchen.“