Winnenden

Wackelige Angelegenheit - Beboard-Kurs im Test

Beboard
Manuela Fried gibt beim Beboard-Kurs im Wunnebad den Ton an. © Büttner/ZVW

Winnenden. „Fall nicht ins Wasser. Bitte fall jetzt nicht ins Wasser.“ Immer und immer wieder sage ich mir diese Worte, als die vier Kursteilnehmer und ich auf unseren „Beboards“ hin und her wackeln. „Be“ was? Ich war im Wunnebad und habe einen neuen Fitnesskurs per Selbstversuch getestet.

Wie um Himmelswillen soll ich überhaupt auf dieses Ding kommen? Wenn die 2,5 Meter langen und 90 Zentimeter breiten, roten Bretter beziehungsweise „Boards“ vor einem im Wasser liegen, bekommt man schon etwas Respekt. So jedenfalls erging es mir vergangene Woche im Wunnebad. Erst einmal ab ins Wasser. „Das wirst du schon hinbekommen“, denke ich mir. Langsam schwimme ich zu meinem Brett. In einem (hoffentlich) unbeobachteten Moment ziehe ich mich mit der Grazie eines leckgeschlagenen Öltankers auf mein Beboard. Erste Hürde gemeistert. Tief durchatmen.

Meine vier Mitstreiterinnen sind auch schon da und deutlich eleganter als ich auf ihr Brett gestiegen. Kursleiterin Manuela Fried steht vor uns am Rand des Beckens und erklärt zunächst, was uns die kommenden 30 Minuten erwarten wird. „Der Beboard-Kurs wird eure Sensomotorik, eure reaktiven Fähigkeiten und euren Gleichgewichtssinn schulen. Außerdem werden eure Rumpfmuskeln gestärkt. Man kann insgesamt sagen, dass das Training auf dem Beboard Kraft, Ausdauer, Herz, Kreislauf, Beweglichkeit und die Koordination stärkt. Die Teilnehmer an diesem Kurs sollen alltagstauglich gemacht werden.“

Nicht alle Übungen werden bis zum Ende durchgezogen

Nach dieser Ansage bin ich umso mehr auf das anstehende Training gespannt. Die ersten Übungen finden im Liegen statt. Sie sollen vor allem förderlich für die Bauchmuskulatur sein. Mir fällt auf, dass ich es gar nicht mehr so wackelig auf meinem Board finde. Schwierigkeiten bereitet mir eher die Koordination auf dem Brett. Wo genau liege ich? Habe ich hinter mir noch Platz? Kann ich noch ein Stückchen nach links oder rechts rutschen, ohne ins Wasser des Wunnebads zu plumpsen? Trainerin Manuela Fried motiviert uns Teilnehmer immer wieder. Wenn eine Übung kurz vor dem Ende steht, zählt sie lautstark herunter: „Noch vier, noch drei ...“

Manch eine Übung ziehe ich ehrlicherweise nicht komplett durch. Die Tatsache, dass ich lieber Fußball schaue, als selbst einem Ball hinterherzujagen, musste ich ja irgendwann einmal bereuen. Dass dieser Moment ausgerechnet auf einem Beboard im Wunnebad kommen wird, hätte ich vor ein paar Wochen nicht für möglich gehalten. Nachdem die Übungen im Liegen, ohne Absturz ins Wasser, geschafft sind, richten wir uns langsam auf.

Die letzten zehn Minuten sind ganz schön anstrengend

Zuerst sollen wir auf unseren Brettern hin und her wackeln. Mein Beboard liegt ganz außen und ich habe das dumpfe Gefühl, dass sich das Wackeln der anderen Teilnehmer bei mir am stärksten bemerkbar macht. Die kleinste Welle fühlt sich auf meinem Brett plötzlich an wie ein monströser Taifun. Viel fehlt nicht mehr und ich verabschiede mich ins Wasser. Mit wenig eleganten Ausgleichsbewegungen versuche ich das Gleichgewicht zu halten. Es gelingt mir. Die Haltungsnoten werden glücklicherweise nicht berücksichtigt. Je länger der Kurs dauert, desto mehr lassen meine Kräfte nach.

Geht es verstärkt um Übungen, die meine linke Körperhälfte beanspruchen, wird mein Board instabiler. Offensichtlich habe ich auf meiner rechten Körperseite weniger Defizite. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, im beziehungsweise auf dem Wasser jemals so ins Schwitzen zu kommen. Als Kursleiterin Manuela Fried die letzte Übung ankündigt, bin ich erleichtert. Die zehn Minuten zum Schluss des Kurses waren ziemlich anstrengend. Aber ich habe es geschafft – ohne ins Wasser zu fallen.


Termine

Die Beboard-Kurse finden immer mittwochs und samstags um 19 Uhr im Wunnebad statt.

Für größere Gruppen und Vereine können auch andere Zeiten angeboten werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.wunnebad.de, auf Facebook oder telefonisch unter 07195 / 92 41 71.