Winnenden

Wann wird das naturnahe Neubaugebiet Wirklichkeit?

Kreuzwiesen
Noch sind die Kreuzwiesen ein grasgrünes Feld, in drei Jahren können dort Häuser stehen. © Gabriel Habermann

Seit mindestens vier Jahren ist das Baugebiet Kreuzwiesen in Birkmannsweiler im Gespräch. Jetzt sind sich alle Beteiligten mit der Stadt so weit einig, dass der Gemeinderat den Bebauungsplan beschließen konnte, womit feststeht, dass in dem Gebiet zwischen Hauptstraße und Buchenbach 42 Wohneinheiten gebaut werden dürfen. Das ist nicht viel im Vergleich mit dem gerade stark wachsenden großen Baugebiet Adelsbach, aber es ist vielleicht ein besonders attraktives und beschauliches Wohngebiet nahe an der Natur beim Buchenbach und gleich neben dem noch freizulegenden Katzenbach. Gibt es überhaupt noch eine Chance, dort eine Wohnung zu bekommen?

Sicher ist: Es sind noch Bauplätze für Einfamilienhäuser frei, die noch nicht einmal im Verkauf sind. Und: Die Baugenossenschaft Winnenden wird dort Mietwohnungen bauen, und auch ein weiterer Bauherr hat Mehrfamilienhäuser geplant.

Beginn des Häuserbaus voraussichtlich Ende 2022

Interessierte brauchen jetzt vor allem Geduld, denn es geht noch eine Weile, bis der Bau beginnen kann. Die Stadtverwaltung, konkret Stadtentwickler Markus Schlecht und sein Team, suchen gerade nach einem „Erschließungsträger“, einer Firma, die den Straßen- und Leitungsbau für das Baugebiet plant und verrechnet. „Wir gehen davon aus, dass im Frühjahr 2022 die Erschließungsarbeiten beginnen, und dass dann Ende 2022 mit dem Bau der Häuser begonnen werden kann.“

Die Baugenossenschaft beginnt ihr Projekt ein bisschen später

Ob dann die Bauwilligen wirklich schon beginnen, ist wieder die Frage. Michael Rieger, der Chef der Baugenossenschaft, beginnt ein Bauprojekt nach dem anderen und wird voraussichtlich in seinen Plänen die Kreuzwiesen nicht sofort unterbringen. Bislang rechnet er damit, dass er 2023 mit dem Bau von zwei Mehrfamilienhäusern mit jeweils sechs Mietwohnungen beginnen wird. Die Stadt hat sich einen Bauplatz für ein großes Einfamilienhaus mit zwölf Wohnungen reserviert und wird mit dem Bau in den nächsten Jahren beginnen, wann genau, steht noch nicht fest. Ein dritter Investor, dessen Namen wir von der Zeitung nicht kennen, wird zwei Gebäude mit jeweils sechs Wohnungen bauen dürfen. Was er wann genau machen wird, ist uns unbekannt. Falls es Wohnungen oder Bauplätze zu verkaufen gibt, werden sich die Verkäufer schon bemerkbar machen mit ihren Angeboten. Mehr als diese drei Grundbesitzer gibt es im Augenblick nicht.

Unten eine unverbaubare Fläche beim Buchenbach

Die Besonderheit dieses neuen, kleinen Baugebiets ist die Nähe zum Buchenbach und die Tatsache, dass weiter runter zum Buchenbach keine weiteren Häuser mehr gebaut werden dürfen, weil dort die Überschwemmungszone des Bachs beginnt. Ursprünglich war das Gebiet noch ein bisschen größer geplant. Ein Zipfel Richtung Osten hätte auch noch dazugehören sollen, aber diesen Plan gab die Stadt nach längeren Überlegungen auf, weil sonst die Häuser einer Quelle sehr nahe gekommen wären, wie Stadtentwickler Markus Schlecht auf Anfrage erzählte. Erlaubt wäre das Bauen gerade noch gewesen. Aber die Auflagen für den Gewässerschutz wären hoch geworden und so weit gegangen, dass zum Beispiel die Abflussrohre doppelwandig hätten gebaut werden müssen. Das galt dann doch als zu teuer.

Der bislang im Rohr versteckte Katzenbach wird freigelegt

Machbar ist dagegen, dass der Katzenbach das neue Baugebiet als offenes Gewässer, also als richtiges Bächle, streifen wird. Dieser kleine Zufluss zum Buchenbach macht gerade Karriere in Birkmannsweiler. Er fließt schon immer von der Südumgehung her in den Ort hinein, plätschert offen an der Gaussstraße entlang, geht dann im Rohr unter der Straße hindurch und fließt durch die Gärten im Ort bis zur Baustolz-Wohnsiedlung. Dort wurde er erst freigelegt, als die Türenfirma das Gelände verkauft hatte und Baustolz die Reihenhäuser baute, an denen nun der Bach vorbeifließt. Der Katzenbach verschwindet dann wieder unter der Hauptstraße und fließt zurzeit unerkannt im Rohr bis in den Buchenbach. Künftig aber wird er ab dem Beginn des neuen Baugebiets freigelegt, was ganz geschickt ist für den Bebauungsplan, denn wie jeder Landschaftsverbrauch muss per Gesetz auch dieser ökologisch ausgeglichen werden mit Ökopunkten, die zum Beispiel so ein renaturierter Bach ergibt.

Seit mindestens vier Jahren ist das Baugebiet Kreuzwiesen in Birkmannsweiler im Gespräch. Jetzt sind sich alle Beteiligten mit der Stadt so weit einig, dass der Gemeinderat den Bebauungsplan beschließen konnte, womit feststeht, dass in dem Gebiet zwischen Hauptstraße und Buchenbach 42 Wohneinheiten gebaut werden dürfen. Das ist nicht viel im Vergleich mit dem gerade stark wachsenden großen Baugebiet Adelsbach, aber es ist vielleicht ein besonders attraktives und beschauliches Wohngebiet nahe

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper