Winnenden

Warum Winnenden die als Spaziergang getarnten Corona-Proteste nicht verbietet

Montagsspaziergang Impfgegner
Das Foto stammt vom ersten Montagsspaziergang Mitte Dezember. Seither sind die Gruppen vielerorts stark gewachsen. © Martin Schmitzer

Das Modell „Montagsspaziergang“, kopiert von der rechtsradikalen Gruppe „Freie Sachsen“ und kommuniziert über die Telegramkanäle von Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern, erhält wachsenden Zuspruch in der Stadt. Jede Woche wurde der Pulk an „Montagsspaziergängern“ durch Winnenden größer. Von 50 am 13. Dezember wuchs die Gruppe auf um die 100 Personen am 20. Dezember an, erreichte nach Weihnachten dann um die 200, am 3. Januar zählte die Polizei knapp 270 Personen.

Auffällig an

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion