Winnenden

Weihnachtsmarkt Winnenden findet mit 2G plus und Masken statt

Weihnachtwi
Ein Bild aus Zeiten vor der Pandemie: Drang-, aber auch stimmungsvolle Enge vor der Bühne am Marktplatz bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts. © Benjamin Büttner

Update: der Weihnachtsmarkt in Winnenden wurde mittlerweile aufgrund der Corona-Lage abgesagt.

Der Verein „Attraktives Winnenden“ (VAW) hält an seinem Plan fest: Der Weihnachtsmarkt findet von Freitag, 26. bis Sonntag, 28. November statt. Man zieht mit Stuttgart, Esslingen und Ludwigsburg, Schorndorf, Waiblingen und Backnang gleich.

„Wir wollen den Standbetreibern Planungssicherheit geben und haben deshalb heute noch mal intensiv beraten, welche Bedingungen für die Besucher gelten“, sagt VAW-Geschäftsführer Timm Hettich. Freilich gibt es eine Rest-Unsicherheit, vielleicht bläst der Ministerpräsident nächste Woche alle Weihnachtsmärkte ab. Doch Hettich bleibt auch ein Stück weit Optimist: „Wir sind froh, dass es überhaupt geht, und deswegen haben wir die Besucherregeln nun noch einmal knallhart verschärft.“

Bändel für den Verzehr bekommt man nach Vorlage von drei Dokumenten an einer von drei Stationen

Wer etwas verzehren möchte, also einen Glühwein trinken oder ein Langosch knuspern will, der muss sich richtig gut vorbereiten auf den Weihnachtsmarktbesuch:

  • Es braucht einen offiziellen negativen Antigen-Schnelltest oder negativen PCR-Test
  • zusätzlich zum Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einer überstandenen Coronainfektion
  • und den Personalausweis.

Damit die Gastro-Stände nicht vom eigentlichen Geschäft abgehalten werden, müssen die hungrigen und durstigen Weihnachtsmarktbesucher zuerst eine der drei Kontrollstationen ansteuern und dort die drei Dokumente vorlegen.
Sie befinden sich:

  • am Torturm vor Friseur Scholz (Marktstraße/Turmstraße)
  • neben der Post vor der Stadtkirche (Marktstraße 54)
  • am Rathaus beim i-Punkt/Stadtwerke-Kundencenter (Torstraße 10)

Ist alles in Ordnung, bekommen die Besucher dort ein Bändchen (jeden Tag ein neues, in einer anderen Farbe) und können dann auf dem Weihnachtsmarkt ihre Bratwurst oder ihren Punsch kaufen.

Für alle Besucher gilt die Maskenpflicht

Wer nur Kunsthandwerk wie Adventskranz oder Kerzen, kleine Geschenke wie Honig oder Holzarbeiten aus der Paulinenpflege-Werkstatt kaufen möchte, muss sich hingegen gar nicht um ein Bändchen bemühen. Er darf an den Ständen gucken und kaufen, wie beim Wochenmarkt auch.

Timm Hettich betont aber eine weitere Vorschrift, die auch schon zum ersten Konzept gehört hatte und für alle gilt: „Auf dem gesamten Weihnachtsmarktgelände herrscht Maskenpflicht.“ 

Neu: Der Markt und auch der Ausschank enden um 20 Uhr, am Sonntag um 19 Uhr

Die zweite Verschärfung betrifft die Öffnungszeiten: Markt- und Ausschankende sind am Freitag und Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 19 Uhr.

Bisher haben nur die Querköpf ihren Stand wegen der unsicheren Lage abgesagt, und auch die umgebaute Gondel der Firma Alfred Giesser wird dieses Jahr nicht Premiere auf dem Weihnachtsmarkt feiern.

Update: der Weihnachtsmarkt in Winnenden wurde mittlerweile aufgrund der Corona-Lage abgesagt.

Der Verein „Attraktives Winnenden“ (VAW) hält an seinem Plan fest: Der Weihnachtsmarkt findet von Freitag, 26. bis Sonntag, 28. November statt. Man zieht mit Stuttgart, Esslingen und Ludwigsburg, Schorndorf, Waiblingen und Backnang gleich.

„Wir wollen den Standbetreibern Planungssicherheit geben und haben deshalb heute noch mal intensiv beraten, welche Bedingungen für

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper