Winnenden

Wie Ehrenamtliche in Winnenden für über 50 Jugendliche in Corona-Zeiten doch noch ein Ferienlager organisiert haben

Zeltlager
Vier Jungs bauen aus Styropor ihre eigenen Schiffe, die sie nach getaner Arbeit mit nach Hause nehmen dürfen. © Palmizi

Im Saal unter der katholischen Kirche geht es in diesen Tagen lauter zu als sonst. Es wird gesägt, geschnippelt und gefeilt. Boote und Insektenhotels entstehen. „Ich baue eine Antenne auf mein Boot“, ruft ein Junge. 57 Kinder und 21 Betreuer haben sich für das Kinderferienprogramm des Zeltlagerteams Winnenden versammelt. „Eigentlich wären wir jetzt in Kleinkuchen, einer Teilgemeinde von Heidenheim, mit unseren Zelten und 80 Kindern“, erzählt Lukas Leufen vom Betreuerteam. Seit zehn Jahren

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar