Winnenden

Winnender Inzidenz schießt hoch - Veranstaltungen abgesagt

AdobeStock_328953647a
Das Coronavirus. © Adoebstock/Feydzhet Shabanov

Die Winnender Inzidenz ist von Dienstag auf Freitag nach oben geschossen von 294 auf jetzt 421. Damit liegt sie höher als die Kreis-Inzidenz. OB Hartmut Holzwarth hat die Zahlen der Presse ohne weitere Interpretation bekanntgegeben. Stand Freitag, 12. November, 11.30 Uhr, sind in Winnenden insgesamt 178 Personen als Infizierte in Quarantäne, 19 als Reiserückkehrer. Verstorben in Zusammenhang mit Corona sind seit Beginn der Pandemie 34 Personen in Winnenden.

Schnelltest wieder kostenlos in den Winnender Teststationen

Ab Samstag, 13. November, sind Antigen-Schnelltests wieder kostenlos. Auf den mutmaßlich steigenden Bedarf reagieren die Testzentren. Noah Schäftlmeier öffnet auf dem Marktplatz Samstag und Sonntag und wird ab Montag mehr Personal vor Ort haben. Auch die Apotheke am Torturm wird ihr Angebot auf 30 bis 60 Tests pro Stunde erhöhen und die Uhrzeiten des Drive-in-Testcenters auf dem Stadionparkplatz je nach Bedarf ausdehnen, der sich durch die Anmeldung über die Cosan-App spiegelt.

Albverein sagt Wanderung und Ausflug ab

Die Ortsgruppe Winnenden des Schwäbischen Albvereins gibt bekannt, dass der Besuch des Schmuckmuseums Pforzheim am 18. November und die Jahresabschlusswanderung am 21. November nicht stattfinden.

Keine Pop-Musik in Jutta Brändles Bar am Samstag

Der für Samstag, 13. November, angekündigte Auftritt von Debbie Kammerer in der Brändle-Bar fällt leider aus. Wie Veranstalterin Jutta Brändle mitteilt, wird er im neuen Jahr nachgeholt.

Klinik-Besucher dürfen nicht mehr zu den Gottesdiensten

Gottesdienste in den Rems-Murr-Kliniken Winnenden und Schorndorf sind bis auf weiteres nur den Patienten und Patientinnen der Kliniken zugänglich. Dies teilt Krankenhausseelsorgerin Brigitte David mit.

Gesangverein sagt bis auf weiteres alle Proben ab

Aufgrund der ständig steigenden Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus hat sich der MGV „Eintracht“ Hanweiler dazu entschlossen, die wöchentlichen Chorproben bis auf weiteres einzustellen. „Zwar sind alle Sänger des Chors zweimal geimpft, aber die Gefahr von Impfdurchbrüchen hat sich in den letzten Tagen drastisch erhöht“, teilt der Vereinsvorsitzende Klaus Dieter Gudjons mit. Da die Auswirkungen dabei von Fall zu Fall sehr unterschiedlich ausfallen können, hält es der Verein für angebracht, seine Sänger durch diese Maßnahme so gut wie möglich zu schützen.

Eine Umfrage unter den Sängern hat ergeben, dass die Mehrzahl bis Ende dieses Jahres eine dritte Impfung erhalten hat, so dass zu Beginn des kommenden Jahres mit einer Wiederaufnahme des Chorbetriebs gerechnet werden kann.

Mehrfach hat unsere Zeitung über den Bach-Chor Tübingen berichtet, bei dem in einer einzigen Chorprobe die Hälfte der Sängerinnen und Sänger mit Corona angesteckt wurden. Sie waren positiv getestet. Weil sie alle geimpft sind, hatten sie aber nur leichte Symptome, keine schwere Erkrankung. Der Tübinger Bach-Chor will trotz des Corona-Ausbruchs weiter proben.

Die Winnender Inzidenz ist von Dienstag auf Freitag nach oben geschossen von 294 auf jetzt 421. Damit liegt sie höher als die Kreis-Inzidenz. OB Hartmut Holzwarth hat die Zahlen der Presse ohne weitere Interpretation bekanntgegeben. Stand Freitag, 12. November, 11.30 Uhr, sind in Winnenden insgesamt 178 Personen als Infizierte in Quarantäne, 19 als Reiserückkehrer. Verstorben in Zusammenhang mit Corona sind seit Beginn der Pandemie 34 Personen in Winnenden.

Schnelltest wieder

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper