Winnenden

Winnender Jugendliche wollen weg vom Monitor, träumen vom Zeltlager und sehen die Impfung als Befreiung

Zocken
Jugendliche haben im Lockdown zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbracht. Nach der Online-Schule blieb oft nur noch das Zocken. © Benjamin Büttner

Corona und die Abschottungsmaßnahmen gegen die Krankheit wirkten anfangs entschleunigend, inzwischen sorgen sie vor allem bei jungen Menschen für Antriebslosigkeit, Frust, bei manchen sogar Krankheiten wie Depressionen oder Ticks, wie jüngst ein Winnender Kinderarzt berichtete. Simone Münzing von „Jukks“, der katholischen Jugendarbeit für Winnenden, Leutenbach und Schwaikheim, ahnt davon. Sie weiß, dass alle in ihren Gruppen zwar seit über einem Jahr, mit nur einer kurzen Unterbrechung,

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion