Winnenden

Winnender Weintage 2022: Ein neues Weingut, Jazz und steigende Preise fürs Essen

Weintage2019
Die Winnender Weintage finden von 26. bis 29. August statt. © Gaby Schneider

Erstmals in der zwei Jahrzehnte währenden Geschichte der Winnender Weintage, die am Freitag (26.8.) beginnen, wird das Weingut Ungar aus Bürg auch einen Stand haben. Es ist unter drei Bewerbern, die im Bewerbungsverfahren gleiche Punktzahl hatten, per Los ermittelt worden und hat somit seinen Standplatz für die nächsten drei Jahre sicher, bis der vierte Stand neben den Weintagsbegründern, dem Weingut Siegloch, dem Weingut Luckert und dem Weingut Häußer aus Höfen, wieder neu ausgeschrieben wird.

Blindverkostung mit Gewinnchance

Von Freitag, 26. August, bis Montag, 29. August, wird auch der Winnender Wein- und Kulturverein wieder mit von der Partie sein und den Gästen von jedem Weingut eine Probe Sauvignon blanc einschenken. Doch das Etikett bleibt verborgen im Weinkühler. Bei dieser Blindverkostung gilt es, zu erraten, welche Nummer von welchem Wengerter stammt. Zudem darf man seinen Favoriten wählen, somit können nicht nur die Gäste einen von sieben Preisen gewinnen, wenn sie ihr Probierkärtchen (Preis acht Euro) bis Montagabend 19.30 Uhr in die Lostrommel werfen. Sondern es wird auch eines der vier Weingüter den Ehrentitel bekommen, dass es „den Weintagswein“, den beim Publikum beliebtesten Sauvignon blanc, hergestellt hat.

Weinprinzessin und Weinbaupräsident

„Die offizielle Eröffnung wird am Freitag um 18.30 Uhr mit Weinprinzessin Franziska Pfizenmayer, Weinbaupräsident Hermann Hohl, dem Winnender Mädle Giuliana Di Donna und Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth sein“, kündigt Jonathan Tropea vom Kulturamt der Stadt an. Meist schildert Hermann Hohl aus diesem Anlass die aktuelle Lage in den Weinbergen und welche Weinqualität die Kunden erwartet nach diesem heißen, trockenen Sommer.

„Für Unterhaltung sorgen ab 16 Uhr bis in den Abend hinein Musiker, die von den Weintagen, aber auch von der Aktion ,Sommerbrise’ bekannt sind“, zählt er auf: D’Klammhoga (Freitag), Maurice Friedrich (Samstag), das Duo Maramalinka (Sonntag) und das Dixieland-Quartett (Montag).

Jazzfrühschoppen am Sonntag

„Neu ist dieses Jahr, dass es am Sonntag einen Jazzfrühschoppen gibt, wir wollten einen Anreiz geben, dass die Gäste schon früher kommen“, sagt Sachgebietsleiterin Kultur und Tourismus, Tanja Trefz, über den Auftritt der Hot Jazz Revival Band ab 11.30 Uhr. Tanja Trefz empfiehlt dazu ein kühles Glas Sekt oder Wein, ein Lachsbrötchen oder einen Flammkuchen.

Neu: Weinprobe in der Stadtkirche

Ebenfalls neu ist das Angebot einer Weinprobe in der Stadtkirche St. Bernhard. Tickets für Samstag von 15 bis 16 Uhr im Vorverkauf gibt es bei Ulli’s Confiserie, denn die Zahl der Plätze ist begrenzt. Alle vier teilnehmenden Weingüter stellen in der evangelischen Kirche, die langfristig auch ein Kultur- und Begegnungszentrum werden soll, ihre Tropfen vor, die Teilnehmer erfahren von den Moderatoren Claudia Ungar und Roland Dörr etwas über deren Herstellung, die Sorten und die Betriebe – und unterstützen mit dem Ticketkauf die Stiftung Stadtkirche.

Die Preise fürs Essen steigen

Das Begleitheft zu den Weintagen ist erschienen, relativ kurzfristig, weil die Anbieter – zu ihnen gehören auch die Gastronomen Rauschenberger Eventcatering, Dominiks Essbar, Hygo Foodtruck und Harry’s Crepes – die Preise erhöhen mussten, „was der aktuellen Situation geschuldet ist“, wie Jonathan Tropea sagt. Kürzer kann man gestiegene Energiekosten, die Inflation und Lieferengpässe durch Krieg und Corona nicht zusammenfassen.

Mehr als 100 Weine, Sekte und Cocktails 

Wie vor der Corona-Pause ist das Fest der leisen Töne zwischen Torturm und Marktplatz angesiedelt, und die vier Weingüter bringen zusammen mehr als 100 Weine, Sekte, Perlweine, Liköre, Destillate für jeden Geschmack mit. Neu im Angebot sind bei einigen sogar (Wein-)Cocktails. Das Weingut Häußer bietet bereits einige Weine mit Bio-Siegel und sticht damit aus der Vierer-Riege heraus.

Es gibt selbstverständlich auch alkoholfreie Getränke bei den Weintagen; aber wer doch etwas tiefer ins Glas schauen möchte als an anderen Wochenenden und das Fahrzeug zu Hause stehen lässt, kann im Stadtgebiet Winnenden am Samstag und am Sonntag mit dem Bus kostenlos zum Fest fahren. Am Freitag und Montag gibt es das vergünstigte Stadtticket zu drei Euro, oder man hat sowieso ein 9-Euro-Ticket. Für drei Euro kann man übrigens auch City-Taler bei der Bürgerstiftung erwerben, damit Gutes tun und an den Ständen der Weintage wieder einlösen. Bestellungen über info@buergerstiftung-winnenden.de.  

Erstmals in der zwei Jahrzehnte währenden Geschichte der Winnender Weintage, die am Freitag (26.8.) beginnen, wird das Weingut Ungar aus Bürg auch einen Stand haben. Es ist unter drei Bewerbern, die im Bewerbungsverfahren gleiche Punktzahl hatten, per Los ermittelt worden und hat somit seinen Standplatz für die nächsten drei Jahre sicher, bis der vierte Stand neben den Weintagsbegründern, dem Weingut Siegloch, dem Weingut Luckert und dem Weingut Häußer aus Höfen, wieder neu ausgeschrieben

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper