Winnenden

Wohin mit ausrangierten Münzen? In Winnenden nehmen Händler und Firmen Spenden für die Stiftung Stadtkirche an

Altwährung
Rebecca und Carmine Jacovino mit der Spendensau der Stiftung Stadtkirche. Sie war alsbald voll mit Altwährung, also behalf sich die Feinkosthändlerin mit einem Eimerchen. Die beiden Flaschen dazwischen stellen zwei „private Münzsammlungen“ dar. © Stiftung Stadtkirche

Die Stiftung Stadtkirche ist mit einer originellen Sammelaktion zum positiven Stadtgespräch geworden: Endlich kann man das Urlaubssammelsurium aus britischen Pfund, Schweizer Franken und US-Dollar auf einen Rutsch abstoßen. Und auch die aus Nostalgie aufbewahrten D-Mark-Stücke können einem guten Zweck zugeführt werden. Rebecca Jacovino war die Erste, die für die Stiftung Stadtkirche Altwährungen aus aller Welt annahm. Nach 14 Tagen war nicht nur das große Schweinderl voll, sondern auch ein

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion