Winnenden

Wunnebad Winnenden: Über 27,3 Millionen Euro für den Ausbau - warum es jetzt teurer wird

SchwimmmeisterWunnebad
Während nebenan gebaggert und gebaut wird, tummeln sich Schwimmer im Freibecken. © Gaby Schneider

Das Wunnebad wird aktuell im laufenden Betrieb erweitert. Jetzt liegen neue Zahlen vor. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Winnenden hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend (7.7.) bestätigt, dass für die Wunnebad-Erweiterung und -Sanierung die Firma Tib Technik Imbau GmbH aus Frickenhausen den Zuschlag fürs Gewerk Lüftungsanlage Los 2 bekommt.

Es umfasst ein zentrales, kombiniertes Zu- und Abluftgerät im Untergeschoss der neuen Badehalle inklusive Steuer- und Regelungstechnik, das Luftverteilnetz für den Hauptbau inklusive Klappen, Brandschutzmaßnahmen, Dämmung und Maßnahmen zur Demontage alter Lüftungskanäle im Hauptbau inklusive Erweiterung.

Mit 795.650,79 Euro netto hat die Firma Tib in der europaweiten Ausschreibung unter fünf form- und fristgerecht eingegangenen Angeboten das wirtschaftlichste gemacht. 

Gesamtkosten bei über 27 Millionen Euro 

Die Kostenfortschreibung für das Stadtwerke-Projekt „Attraktivierung Wunnebad“ beläuft sich dadurch auf momentane Gesamtkosten in Höhe von 27,36 Millionen Euro netto. Noch im Februar dieses Jahres, kurz vor Baubeginn, hatte die Kostenfortschreibung einen Wert von 26,15 Millionen Euro ergeben. Stadtwerke-Chef Mulfinger hatte damals von „Entspannung“ gesprochen, aber schon geahnt: „Das kann aber auch nur eine Momentaufnahme sein.“  Inzwischen wurde aber der Kauf eines Lüftungsgeräts für den Hauptbau vorgezogen, was sich in der Kostenbilanz niederschlägt, aber keine unerwartete Ausgabe ist. In der jüngsten Aufsichtsratssitzung erklärte Mulfinger, dass die Planer nach den erwarteten Kostensteigerungen im Baugewerbe "bei den Ausschreibungen bisher eher gute Erfahrungen gemacht" hätten. Er hofft also, dass die erwarteten Mehrkosten für Schlosser, Trockenbau und Fliesen in der Sommerumkleide (137.000 Euro) vielleicht doch nicht anfallen.

Für das nun vergebene Lüftungsgewerk jedenfalls waren die "Mitbieter nur 0,5 bis 3,2 Prozent teurer", außerdem habe die Firma Tib "unglaublich gute Referenzen im öffentlichen Bereich". Die Stadtwerke vertrauen darauf, dass sie die Lüftung im Bestand noch stark verbessert, indem sie die neue Anlage mit der alten zusammenschließt.

Das Wunnebad wird aktuell im laufenden Betrieb erweitert. Jetzt liegen neue Zahlen vor. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Winnenden hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend (7.7.) bestätigt, dass für die Wunnebad-Erweiterung und -Sanierung die Firma Tib Technik Imbau GmbH aus Frickenhausen den Zuschlag fürs Gewerk Lüftungsanlage Los 2 bekommt.

{element}

Es umfasst ein zentrales, kombiniertes Zu- und Abluftgerät im Untergeschoss der neuen Badehalle inklusive Steuer- und Regelungstechnik,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper