Winnenden

Zehn Mitglieder des Marketingvereins Winnenden zeigen sich solidarisch mit den Corona-Krise-Gebeutelten

Lange Einkaufsnacht
Hoffnung auf einen Wonnetag im Juli: Ann-Kristin Fischer und Timm Hettich. © ALEXANDRA PALMIZI

Im Stadtmarketing-Verein „Attraktives Winnenden“ (VAW) setzen einige Mitgliedsbetriebe ein Zeichen der Solidarität, schreibt Geschäftsführer Timm Hettich in einer Mail an die Presse. Mitglieder, die gut durch die Krise gekommen sind, übernehmen die Mitgliedsbeiträge der vom Lockdown betroffenen Mitglieder. Es ist der Großteil der VAW-Mitgliedsbetriebe, insbesondere Einzelhändler und Gastronomen, sie befinden sich seit Monaten im Lockdown. Bei weiterhin anfallenden Kosten, aber geringen erwirtschafteten Umsätzen führt dies unweigerlich zu existenziellen Sorgen. Dem Aufruf der VAW-Geschäftsstelle, den eigenen Mitgliedsbeitrag zu erhöhen, um die vom Lockdown betroffenen Mitglieder zu entlasten, sind mittlerweile zehn Firmen gefolgt. Zehn Firmen, die gut durch die Krise gekommen sind, übernehmen mit ihrem großzügigen Solidaritätsbeitrag für fünf Monate die Mitgliedsbeiträge der über 40 betroffenen Mitgliedsbetriebe, die sich aktuell im Lockdown befinden. „Eine Aktion, die Mut macht und Hoffnung gibt, die Krise gemeinsam zu überstehen“, findet Hettich.

So könne das Ziel, Attraktivierung und Stärkung der Innenstadt, weiter im Fokus der Vereinsarbeit bleiben. "Als mitgliederfinanzierter Verein ist der VAW auf die Mitgliedsbeiträge angewiesen, um die zahlreichen Aktionen, Events und Kundenbindungsinstrumente zu finanzieren."

Solidarisch gezeigt haben sich, in alphabetischer Reihenfolge, die Apotheke am Kronenplatz, die Apotheke am Torturm, die Baugenossenschaft Winnenden, Bohn Haustechnik, Class Hausbau und Immobilien, die Kreissparkasse Waiblingen, die Markthaus-Apotheke Mache, die Stadtwerke Winnenden, die Volksbank Stuttgart und der Zeitungsverlag Waiblingen.

Hoffnung ruht jetzt auf dem Nachholtermin für den verkaufsoffenen Sonntag

Timm Hettich weist auch auf die nächste Veranstaltung des Vereins „Attraktives Winnenden“ hin: Es ist der Winnender Wonnetag mit verkaufsoffenem Sonntag, der von seinem angestammten Termin Anfang Mai auf Sonntag, 4. Juli, verschoben worden ist – vorbehaltlich der dann geltenden Corona-Maßnahmen.

Im Stadtmarketing-Verein „Attraktives Winnenden“ (VAW) setzen einige Mitgliedsbetriebe ein Zeichen der Solidarität, schreibt Geschäftsführer Timm Hettich in einer Mail an die Presse. Mitglieder, die gut durch die Krise gekommen sind, übernehmen die Mitgliedsbeiträge der vom Lockdown betroffenen Mitglieder. Es ist der Großteil der VAW-Mitgliedsbetriebe, insbesondere Einzelhändler und Gastronomen, sie befinden sich seit Monaten im Lockdown. Bei weiterhin anfallenden Kosten, aber geringen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper