Winnenden

ZVW-Wahlgespräch: Den Kandidaten auf den Zahn gefühlt

963090_0
Das Rathaus in Schwaikheim. © Sarah Utz

Schwaikheim. Drei Bewerber stellen sich der Bürgermeisterwahl in Schwaikheim. Beim ZVW-Podiumsgespräch am Montag, 22. Januar, stehen sie von 19.30 Uhr an in der Gemeindehalle Rede und Antwort. Die Veranstaltung moderiert Uwe Speiser, Redakteur der Lokalredaktion Winnenden.

Wo gibt es in Schwaikheim schöne Flecken? Wie kann man diese noch attraktiver gestalten und wie schafft man es, dass sich Schwaikheim auch in Zukunft weiterentwickelt, attraktiv bleibt, so dass sich auch neue Firmen im Ort ansiedeln wollen und vor allem können?

Redakteur Uwe Speiser wird den drei Kandidaten zur Schwaikheimer Bürgermeisterwahl, Amtsinhaber Gerhard Häuser sowie den beiden Herausforderern Edgar Schwarz und Fridi Miller, auf den Zahn fühlen. Magdalena Roscher hat sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Wahlkampf zurückgezogen und wird nicht mehr öffentlich auftreten. Ihr Name ist aber auf dem Stimmzettel bei der Wahl am 28. Januar aus rechtlichen Gründen aufgeführt.

Kandidaten stellen sich den Wählern vor

Außerdem haben die Kandidaten an dem Abend die Möglichkeit, sich in einer Vorstellungsrunde den Wählern zu präsentieren. Bürger sollen die Kandidaten auf diese Weise erleben und ihre Ideen kennenlernen können.

Redakteur Uwe Speiser wird die Bewerber darüber hinaus fragen, welche Ideen sie zu einer weiteren Halle für Trainingseinheiten der Sportvereine haben sowie zum Wunsch der Bürger eines Bürgersaals. Außerdem will er wissen, wie sie Vereine gemeinsam mit der Verwaltung und dem Gemeinderat auch in Zukunft unterstützen können.

Heiße Klinge, die neue Ortsmitte oder das Areal des bestehenden Feuerwehrgerätehauses in der Bismarckstraße sind Begriffe, die vermutlich fallen werden, wenn es um das Thema Wohnraum im Allgemeinen geht sowie bezahlbaren Wohnraum im Ort. Ein Thema wird auch die innerörtliche Verkehrsbelastung sein und die Frage nach Lösungsansätzen.

Auch die Zuhörer sollen zu Wort kommen

Was kann für die Jugend getan werden, was für die Kinder und Schulkinder, und wie steht es eigentlich um die Gemeinschaftsschule? Uwe Speiser wird die Kandidaten auch zu diesen Themen befragen.

Es soll ein Dialog mit den Kandidaten werden, die sich für das Amt des Bürgermeisters bewerben. Deshalb sollen auch Bürger beim ZVW-Wahlgespräch zu Wort kommen. Sie werden ausreichend Gelegenheit haben, das loszuwerden, was sie bewegt und beschäftigt und worauf die Kandidaten dann antworten werden.


Montagabend in der Gemeindehalle

Das ZVW-Podiumsgespräch der Winnender Zeitung zur Bürgermeisterwahl in Schwaikheim findet am Montag, 22. Januar, um 19.30 Uhr in der Gemeindehalle, Rosenstraße, statt. Die Veranstaltung ist kostenlos und wird rund zwei Stunden dauern.

An dem Abend wird es eine Vorstellungsrunde der Kandidaten geben. Anschließend gibt es ein Podiumsgespräch, bei welchem Moderator Uwe Speiser den Kandidaten auf den Zahn fühlen wird. Im letzten Teil des Abends soll es eine Fragerunde geben, wobei Bürger die Gelegenheit haben, die Kandidaten zu löchern und fragen zu können, was sie schon immer einmal wissen wollten.

Fragen und Anregungen können vorab per E-Mail an die Redaktion der Winnender Zeitung geschickt werden (winnenden@zvw.de).

Im Rahmen der Bürgermeisterwahl am Sonntag, 28. Januar, in Schwaikheim, beleuchten wir in der Serie Wahl-Check Schwaikheim sämtliche für den Ort wichtige Themen rund um die Wahl.

Dabei fragen wir Bürger, wie es ihnen geht, welche Wünsche und Anliegen sie haben, und bitten die Kandidaten, dass sie dazu Stellung nehmen.