Winnenden

Zwist zwischen Landratsamt und dem Winnender Hans-Martin Hirt: 5000 Euro Zwangsgeld wegen Artemisia

Artemisia Annua
Hans-Martin Hirt und die Pflanze Artemisia annua anamed. © Benjamin Büttner

Das Landratsamt Waiblingen hat am 8. März vom Konto der Artemisia-Verkaufsfirma Teemana 5000 Euro Zwangsgeld abgezogen. Die sind schon weg, wie Dr. Hans-Martin Hirt in einer E-Mail an unsere Zeitung berichtet. Verbraucherschutz-Dezernent Gerd Holzwarth bestätigt den Einzug des Geldes. Das Zwangsgeld wird verlangt, weil Teemana verbotenerweise Artemisiatee verkauft.

5000 Euro sind ein Schlag ins Kontor von Teemana und vom Verein Anamed, der Menschen in armen Ländern den Zugang zu

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich