Winterbach

Ehemaliges Best-Western-Hotel in Winterbach soll wieder Flüchtlinge beherbergen.

Flüchtlingshotel
Das ehemalige Best Western Hotel in Winterbach soll wieder Flüchtlinge beherbergen. © Gaby Schneider

Das Landratsamt Rems-Murr-Kreis will ab Jahresbeginn 2021 wieder Asylbewerbern in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Winterbach unterbringen. Das geht aus einer Pressemitteilung, die am Mittwoch (11.11.) veröffentlicht wurde, hervor. 

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage habe der Kreis sein Konzept zur Unterbringung der Flüchtlinge angepasst und entschieden, den Standort in Winterbach erneut zu nutzen. Das Konzept sehe vor, dass die kreiseigenen Unterkünfte möglichst gering belegt werden. Der Landkreis geht nach heutigem Stand davon aus, dass die Kapazität der zukünftig für maximal rund 150 Personen ausgelegte Unterkunft nicht voll ausgeschöpft wird.

Mit einer guten S-Bahn-Anbindung und Räumen, die für Sprachkurse genutzt werden können, sei das ehemalige Best-Western-Hotel laut Frank Schneider, Leiter des Ausländeramts, ein passender Standort. Auch die aktuell notwendigen Hygienekonzepte seien in den Räumlichkeiten der Unterkunft sehr gut umsetzbar.

Anwohner werden in einem Schreiben über Details informiert

Winterbachs Bürgermeister Sven Müller sagt: „Winterbach hat die Flüchtlingskrise und die damit verbundenen Herausforderungen unter Beteiligung vieler haupt- und ehrenamtlicher Kräfte bisher hervorragend gemeistert. Da wir auch bei der Wiederbelegung und erneuten Inbetriebnahme der Gemeinschaftsunterunterkunft im ehemaligen Best-Western-Hotel auf unser sehr erfahrenes und bewährtes Personal zurückgreifen können, sind wir uns sicher, dass wir diese Aufgabe in Winterbach wieder außerordentlich gut gemeinsam meistern werden.“

Kurz bevor der Standort belegt wird, will das Landratsamt die Anwohner noch einmal in einem Informationsschreiben über Details der Wiederbelegung und Ansprechpartner für verschiedenste Themen informieren. Geplant sei auch, dass unter der Woche eine täglich anwesende Sozialbetreuung die Flüchtlinge dabei begleiten wird, sich in Unterkunft und Gemeinde einzuleben.

Bereits zwischen 2015 und 2019 hatte das ehemalige Best-Western-Hotel laut Mitteilung dem Kreis als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge gedient. Damals seien während der Flüchtlingskrise zeitweise mehr als 200 Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft untergebracht gewesen.