Winterbach

Noch-BM Ulrich im Interview

1/2
0d0ad519-fc4c-4d4e-94a6-381f941ab841.jpg_0
Abschied: Ulrich mit seiner Familie bei der Feier für ihn vor der Sommerpause. © Büttner / ZVW
2/2
Albrecht Ulrich Buergermeisterkandidat fuer Winterbach
Bürgermeisterbewerber Ulrich im Juni des Jahres 2000, gerade im Schwabenalter, mit Krawatte, aber lässig die Hand in der Hosentasche. © Archiv: Habermann / ZVW

Winterbach. Sechzehn Jahre als Bürgermeister in Winterbach gehen für Albrecht Ulrich in wenigen Tagen zu Ende. Im Gespräch mit unserer Zeitung sagt er, was er danach macht und warum er nicht mehr Bürgermeister– und auch nicht Oberbürgermeister – sein will. Er spricht über seinen Bauch und darüber, was ihm ohne seine Chefposten fehlen wird – und was eher nicht.

So richtig entspannt ist Albrecht Ulrich beim Termin mit der Zeitung noch nicht. Seine letzten Tage als Bürgermeister sind proppenvoll mit Terminen. Es bleibt ihm keine Zeit, sein Amt auf der Zielgeraden gemütlich auslaufen zu lassen und den Abschied zu genießen. Ein schönes Fest auf dem Marktplatz wurde ja zu seinen Ehren auch schon vor der Sommerpause gefeiert. Viele Ehrengäste waren dabei, darunter auch der ehemalige Remshaldener Bürgermeister und jetzige Oberbürgermeister von Biberach, Norbert Zeidler. Der alte Weggefährte beschrieb Ulrich als einen besonderen Typen unter den Rathausschefs im Kreis. Hat er recht?

Video: Das letzte Interview mit Noch-BM Ulrich.

 

Fliegender Wechsel

Der Übergang vom alten zum neuen Bürgermeister geht in Winterbach nahtlos vonstatten. Der neu gewählte Sven Müller tritt seinen Job am Montag, 19. September, an.

Am selben Abend wird er in einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderats in der Lehenbachhalle ins Amt eingeführt. Beginn ist um 19 Uhr. Im Anschluss findet ein Stehempfang statt.