Winterbach

Pfarrerin Silke Stürmer aus Winterbach setzt sich für Sinti und Roma ein

Silke Stürmer
Silke Stürmer freut sich auf ihre neue Aufgabe, die sie in höchstem Grade als sinnstiftend erlebt. © Benjamin Büttner

Es ist kaum zu glauben. Aber während in den 80er Jahren Nena über 99 Luftballons sang, die DDR ins Wanken geriet, Knallfarben die modische Welt eroberten, mehr und mehr Autos über deutsche Straßen heizten, der Wohlstand sich breitmachte, lebten quasi nebenan viele Sinti und Roma in unhaltbaren Zuständen. Beispielsweise im Ravensburger Ummewinkel. Hier wohnten Auschwitzüberlebende mit ihren Familien in Baracken der einfachsten Sorte.

Was die Sache keinesfalls besser macht: Ursprünglich

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich