Winterbach

Spurensuche auf dem Hungerberg

Wanderwege02
Jürgen Rieger und Margarete Seibold vom Heimatverein Winterbach am „Muggabrünnele“. © Ralph Steinemann Pressefoto

Nördlich von Winterbach erhebt sich der Hungerberg. „Er heißt so, weil es früher kaum Wasser hier gab“, erklärt Jürgen Rieger vom Heimatverein. 31 Besonderheiten warten auf drei farblich verschieden markierten kulturgeschichtlichen Wegen. Wie aus Natur und Wildnis unsere heutige Kulturlandschaft wurde - der „Hungerberg“ und die dort für die Gartenschau ausgesuchten und beschilderten kulturgeschichtlichen Wege sind ein guter Lehrer, es uns zu erklären.

Nur wenige Hundert Meter vom

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar