Winterbach

Warum die Busfahrer bald länger streiken könnten: Ein Tarifstreit, bei dem die Lokalpolitik in die Kritik gerät

Busfahrerstreik02
Der Fahrer dieses Busses macht Pause in Schorndorf am Busbahnhof – in den aktuellen Tarifverhandlungen streiten sich die Busfahrer mit den Arbeitgebern vor allem darüber, was als Pause gelten und damit unbezahlt sein darf. © Ralph Steinemann Pressefoto

An diesem Donnerstag, 22. Juli, findet die nächste Runde der Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe statt. Nach eintägigen Warnstreiks schon Ende Juni und Anfang Juli, bei denen einmal auch Linien in Schorndorf und zur Waldorfschule Engelberg betroffen waren, könnte es nun noch vor den Schulferien so kommen, dass die Busfahrer für längere Zeit die Arbeit niederlegen. Warum geht es dabei eigentlich? Um einen „politischen Skandal“, sagt ein Fahrer der Esslinger Firma Fischle, einer von

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich