VfB Stuttgart

Mainz kauft dem VfB den Schneid ab

Fußball FSV Mainz 05 vs. VfB Stuttgart_0
Auch im zehnten Anlauf gelang dem VfB Stuttgart kein Auswärtssieg. © Danny Galm

Mainz.
Nach dem siegreichen Rückrundenstart gegen Berlin (1:0) musste der VfB Stuttgart am Samstag in Mainz eine schmerzhafte Niederlage einstecken. Der Aufsteiger verlor sein Auswärtsspiel gegen den FSV mit 2:3 (1:1) und bleibt somit in dieser Saison auf fremdem Platz weiter sieglos.

Warum der VfB Stuttgart sein Auswärtsspiel in Mainz verloren hat, zeigen wir in unserer ZVW-Analyse:

Formation und Aufstellung

Im Vergleich zum Heimsieg gegen Berlin (1:0) veränderte VfB-Trainer Hannes Wolf seine Startelf auf zwei Positionen: Holger Badstuber und Emiliano Insua rückten gegen die 05er für Marcin Kaminski und Chadrac Akolo in die erste Elf. Akolo stand kurzfristig nicht im Kader, weil es technische Probleme bei der Beantragung der Spielberechtigung gab.

Auch in Mainz agierte der VfB in einem 4-2-3-1-System. Im Sturm vertraute Hannes Wolf auf Winter-Neuzugang Mario Gomez, der am 17. September 2005 im VfB-Trikot gegen Mainz sein erstes Bundesliga-Tor erzielte.

Spielidee und Taktik

Auf dem glitschigen Rasen in der Mainzer Arena sollte die Grundlage für den ersten Stuttgarter Auswärtserfolg über eine konzentrierte und kompakte Defensivleistung gelegt werden. Emiliano Insua durfte erstmals in dieser Saison auf dem linken Flügel ran und sollte gemeinsam mit Berkay Özcan (zentral) und Anastasios Donis (rechts) Stoßstürmer Mario Gomez mit Zuspielen füttern.  

Spielverlauf kompakt

  • 4. Minute: Muto vergibt freistehend vor VfB-Keeper Zieler die Chance zur frühen Mainzer Führung. Der ehemalige Nationalkeeper klärt stark mit dem Fuß.
  • 5. Minute: Und wieder steht Zieler im Fokus. Mit beiden Fäusten rettet Stuttgarts Nummer eins gegen einen Distanzschuss von Hack.
  • 12. Minute: Jetzt meldet sich auch der VfB im Spiel an. Özcan scheitert mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz am Mainzer Keeper Zentner.
  • 16. Minute: Zieler hält die Null! Stellungsfehler Badstuber und Quaison ist auf und davon, kann den VfB-Keeper aber nicht überwinden.
  • 19. Minute: Die Schwaben gehen nach einem Freistoß in Führung! FSV-Keeper Zentner segelt am Ball vorbei, dann kommt es zu einer Ping-Pong-Aktion am Fünfer an deren Ende Holger Badstuber den Ball ins Netz befördert.
  • 27. Minute: Pavard vertändelt im eigenen Strafraum die Kugel an Muto und erneut muss Schlussmann Zieler mit vollem Körpereinsatz die Null halten.
  • 42. Minute: Serdar köpft den Ball zum 1:1 in die Maschen, doch Schiedsrichter Harm Osmers nimmt den Treffer nach Rücksprache mit seinem Videoassistenten zurück. Wenige Augenblicke zuvor hatte der Mainzer den Ball mit der Hand gespielt.
  • 47. Minute: Wieder ist der Ball im Stuttgarter Tor und dieses Mal zählt der Treffer. Muto hatte sich aus 20 Metern ein Herz gefasst und abgezogen. Den harmlosen und unplatzierten Schuss lässt der bis dahin überragende Zieler passieren.
  • 54. Minute: Muto schießt Mainz in Führung! Der Japaner ist den entscheidenden Schritt schneller als Gegenspieler Badstuber, scheitert zunächst an Zieler, jagt den Nachschuss aber ins Tor.
  • 58. Minute: Zieler rettet gegen einen tückischen Aufsetzer von Muto und hält seine Mannschaft im Spiel.
  • 64. Minute: Holtmann feuert die Kugel aus kurzer Distanz durch die Beine von Baumgartl und unter Keeper Ron-Robert Zieler hindurch zum 3:1 ins Stuttgarter Tor.
  • 66. Minute: Quaison verpasst im eins-gegen-eins die Entscheidung. Zieler rettet in höchster Not.
  • 89. Minute: Noch einmal eine Chance für den VfB, doch Zentner kann einen strammen Schuss von Ginczek um den Pfosten lenken.
  • 91. Minute: Geht da noch was für dem VfB? Gentner erkämpft sich den Ball, flankt auf Ginzcek und der köpft aus kurzer Distanz ein.

Spielentscheider

Der Mainzer Matchwinner war an diesem Samstag der Japaner Yoshinori Muto. Mit seinem Doppelpack brachte er den FSV auf die Siegerstraße und nach sechs sieglosen Spielen in Serie endlich mal wieder einen Dreier. In einem waschechten Kampfspiel auf tiefem Geläuf kauften die Mainzer dem VfB den Schneid ab. Agierten griffig in den Zweikämpfen und erspielten sich zahlreiche Torchancen.

Die in der Hinrunde so stabile Stuttgarter Defensive strahlte zu keinem Zeitpunkt die nötige Sicherheit aus und dass die Schwaben in der Offensive zu harmlos sind, ist mittlerweile ein alter Hut. 21:8 Torschüsse zählten die Statistiker an diesem Spieltag zu Ungunsten des VfB. Hinzu kamen eine hohe Fehlpassquote und ein schwache Laufleistung.

Auf den Punkt gebracht

Der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder lobte seine Mannschaft am Sky-Mikrofon vor allem für ihre Spielweise: „Wir haben emotional gespielt und verdient gewonnen. Diese Emotionalität müssen wir uns bewahren und dann werden wir auch die Klasse halten.“

Eben diese Mentalität vermisste VfB-Keeper Ron-Robert Zieler bei sich und seinen Kollegen: „Wir haben uns heute den Schneid abkaufen lassen. Mainz hat gut gefightet und es heute einfach besser gemacht.“Trainer Hannes Wolf fand nach dem Abpfiff deutliche Worte für die Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben heute wahrscheinlich unser schlechtestes Spiel in dieser Saison gemacht. Wir haben ohne die nötige Schärfe gespielt."

Abwehrspieler Dennis Aogo ärgerte sich über die verpasste Gelegenheit, sich weiter vom FSV zu distanzieren: „Wir hätten heute eine Lücke zwischen uns und Mainz schlagen können, jetzt stehen wir zu Hause wieder unter Druck“

Ausblick

Nach der Niederlage in Mainz geht es für den VfB Stuttgart am nächsten Samstag mit einem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (15.30 Uhr) weiter. Sandro Schwarz und der FSV Mainz 05 müssen sonntags um 15.30 Uhr gegen Bayer 04 Leverkusen ran.

Abschließend noch ein kleiner TV-Tipp: VfB-Cheftrainer Hannes Wolf ist am Samstagabend (23 Uhr) zu Gast im ZDF-Sportstudio und stellt sich den Fragen von Moderator Jochen Breyer.

FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart 3:2 (1:1)

Mainz: Zentner - Hack , Gbamin , Diallo - Brosinski , Holtmann (66. Donati)- de Jong – Serdar (74. Bell) , Latza – Muto (83. Berggreen) , Quaison

Bank: Huth (Tor), Maxim, De Blasis, Ujah

Trainer: Sandro Schwarz

Stuttgart: Zieler - Pavard, Baumgartl, Badstuber, Aogo - Gentner, Ascacibar – Insua (46. Kaminski), Donis (66. Burnic), Özcan – Gomez (51. Ginczek)

Bank: Meyer (Tor), Asano, Beck

Trainer: Hannes Wolf

Tore: 0:1 Badstuber (19.), 1:1 Muto (45.+2), 2:1 Muto (54.), 3:1 Holtmann (64.), 3:2 Ginczek (90.+2)

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Zuschauer: 25.736