VfB Stuttgart

Mané drohen bis zu fünf Monate Pause

Testspiel VfB Stuttgart - MSV Duisburg_0
Der VfB Stuttgart muss aufgrund einer Knieverletzung in den nächsten Monaten ohne Außenbahnspieler Carlos Mané auskommen. © Danny Galm

Stuttgart/München.
VfB-Mittelfeldspieler Carlos Mané drohen nach seiner Knieverletzung bis zu fünf Monate Zwangspause. Beim 23-jährigen Portugiesen muss ein Knorpelteil im rechten Knie entfernt werden, was den quirligen Flügelflitzer für die nächsten Monate außer Gefecht setzen wird.

Saisonaus für Carlos Mané

Eine MRT-Untersuchung am Montag ergab: Ein Stück Knorpel im rechten Knie hat sich gelöst, bewegt sich nun frei im Gelenk und verursacht massive Beschwerden. Nicht nur die VfB-Saison ist somit für Mané gelaufen, sondern auch seine Teilnahme an der U 21-EM (16. bis 30. Juni in Polen) ist damit unmöglich geworden.

Während sich seine Teamkollegen zu einem 1:1 in München mühten, weilte Mané bereits in Lissabon. In Absprache mit seinem Stammverein - Mané wurde zunächst für zwei Jahre an den VfB verliehen – entscheidet sich nun wie, wann und wo das Knie des Außenbahnspielers operiert werden wird.

Wer nimmt den Eingriff vor? Wann und wo wird operiert?

Sporting Lissabon wird bezüglich der Operation (Wer nimmt den Eingriff vor, wann und wo wird operiert?) und der anschließenden Reha entscheidend mitreden. Der portugiesische Hauptstadtclub verfügt über die Transferrechte des 23-Jährigen. Der VfB Stuttgart verfügt über eine Kaufoption und könnte den portugiesischen U 21-Nationalspieler für 15 Millionen Euro fest verpflichten.

In einem Interview vor drei Wochen bekräftige der Wirbelwind nochmals, dass er gerne beim VfB Stuttgart bleiben möchte – unabhängig davon, ob die Schwabe im kommenden Jahr in der Bundesliga oder in der 2. Liga spielen werden.