VfB Stuttgart

Mannschaftstraining, Spielplan, Corona-Tests: So läuft die Rest-Saison für den VfB

Mercedes-Benz-Arena, Stadion, VfB-Stadion, Gottlieb-Daimler-Stadion, Neckarstadion, Stadion
Symbolbild. © Danny Galm

Nach dem Go der Politik haben sich die 36 Proficlubs der 1. und 2. Liga am Donnerstag (07.05.) auf das weitere Vorgehen verständigt. Fest steht nun: Ab dem 16. Mai rollt in deutschen Stadien wieder der Ball. Für den VfB Stuttgart geht es einen Tag später mit einem Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter (17.05./13.30 Uhr). "Wir haben das Privileg, spielen zu dürfen - und wir haben eine große Verantwortung.", sagte VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger, "dieser Verantwortung sind wir uns bewusst und müssen das auch jeden Tag beweisen."

Kopie von Thomas Hitzlsperger_0
Thomas Hitzlsperger. © ZVW/Benjamin Büttner

Die zeitgenauen Ansetzungen der Spieltage 27 bis 32 erfolgt laut Verein "zeitnah durch die DFL". Beendet werden soll die Saison 2019/20 am 28. Juni. Das DFL-Konzept für die noch ausstehenden neun Spieltage beinhaltet vorerst zwei englische Wochen. Alle Partien werden als sogenannte Geisterspiele vor leeren Rängen ausgetragen.

Wo werden die Geisterspiele im Fernsehen zu sehen sein?

Die Liverechte liegen beim Pay-TV-Sender Sky, der erleichtert auf die Nachricht von der Saison-Fortsetzung reagierte. Der größte Geldgeber der Liga zeigt die Konferenz-Schalten der 1. Liga am Samstag und der 2. Liga am Sonntag an den ersten beiden Spieltagen auf seinem frei zugänglichen Kanal Sky Sport News HD.

Ein generelles Live-Angebot der 163 ausstehenden Spiele in der 1. und 2. Liga im Free-TV - ARD und ZDF berichten wie gewohnt in Zusammenfassungen - dürfte es aber nicht geben. Spannend ist auch die Frage, ob DAZN die noch vorgesehenen 14 Live-Spiele zeigen darf. Der kostenpflichtige Streamingdienst hat für diese und die nächste Saison eine Sublizenz von Eurosport erworben. Da Eurosport aber keine Vorauszahlung für die letzte Rate an die DFL geleistet haben soll, könnte DAZN außen vor bleiben. Alle Spiele des VfB Stuttgart können Sie zudem im Liveticker auf zvw.de verfolgen.

Wie sind die Trainingsbedingungen bei den Vereinen?

Nach wie vor recht unterschiedlich. Einige Vereine starten erst am Donnerstag mit dem Mannschaftstraining. Der SC Paderborn war dagegen bereits am Montag, RB Leipzig am Dienstag ins Teamtraining eingestiegen. Der VfB Stuttgart ist ebenfalls am Donnerstagnachmittag (07.05.) nach mehr als eineinhalb Monaten in voller Mannschaftsstärke auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Kurz zuvor war vom baden-württembergischen Sozialministerium eine entsprechende Veränderung der Corona-Verordnung für den Spitzensport notverkündet worden. Demnach dürfen die Erst- und Zweitligisten im Land ab sofort wieder in Mannschaftsstärke trainieren. Bis zuletzt hatten die Schwaben wegen der Coronavirus-Pandemie nur in Kleingruppen und unter strengen Auflagen trainieren dürfen. 

Wie sollen die Quarantäne-Bedingungen umgesetzt werden?

Bevor es losgeht, sollen die Mannschaften laut DFL-Hygienekonzept sieben Tage lang in "eine Quarantänemaßnahme". Von diesem Wochenende an werden sich die Clubs also zum größten Teil in ihre normalen Teamquartiere zurückziehen und diese nur zu den Trainingseinheiten verlassen. So sollen neue Corona-Fälle verhindert werden. Unterdessen wurden bei der zweiten Testwelle in den Vereinen zwei weitere Positiv-Befunde festgestellt. In einer ersten Testreihe waren von 1724 Proben zehn positiv ausgefallen.

Was passiert, wenn es in einer Mannschaft eine Häufung an Corona-Fällen gibt?

Die Vereine müssen auch bei einer Vielzahl von Corona-Fällen im Kader antreten - sofern sie grundsätzlich noch genug gesunde Spieler zur Verfügung haben. DFL-Boss Christian Seifert verwies am Donnerstag auf die gültigen Regularien des Spielbetriebs, in denen festgelegt sei, wie viele Spieler ein Club zur Verfügung haben müsse. "Wenn diese Anzahl von Spielern zur Verfügung steht, dann muss diese Mannschaft eben auch antreten", so Seifert. "Wenn sie nicht zur Verfügung steht, muss eine Mannschaft nicht antreten." Zudem kündigte er an, dass die DFL befristet fünf Auswechslungen pro Mannschaft erlauben werde, sollte die FIFA diese Regelung beschließen.

Wie steht es um die Schiedsrichter?

Auch die Referees der 1. und 2. Bundesliga müssen sich vor dem Wiederanpfiff Corona-Tests unterziehen. "Selbstverständlich wird es für Schiedsrichter, Linienrichter und Vierte Offizielle ebenfalls hygienische und medizinische Anforderungen geben", sagte Seifert. Allerdings ist dafür der Deutsche Fußball-Bund zuständig. Am Donnerstag sollten die Unparteiischen über das genaue Vorgehen informiert werden.

Die verbleibenden VfB-Spiele im Überblick

  • 26. Spieltag: Sonntag, 17.05. (13.30 Uhr) SV Wehen Wiesbaden - VfB Stuttgart
  • 27. Spieltag: 22.-24.05. Holstein Kiel - VfB Stuttgart
  • 28. Spieltag: 26.-28.05. VfB Stuttgart - Hamburger SV
  • 29. Spieltag: 29.05.-01.06. SG Dynamo Dresden - VfB Stuttgart
  • 30. Spieltag: 05.-08.06. VfB Stuttgart - VfL Osnabrück
  • 31. Spieltag: 12.-14.06. Karlsruher SC - VfB Stuttgart
  • 32. Spieltag: 16.-18.06. VfB Stuttgart - SV Sandhausen
  • 33. Spieltag: Sonntag, 21.06. (15.30 Uhr) 1.FC Nürnberg - VfB Stuttgart
  • 34. Spieltag: Sonntag, 28.06. (15.30 Uhr) VfB Stuttgart SV - Darmstadt 98