VfB Stuttgart

Marcin Kaminskis Zukunft hängt an Benjamin Pavard

Trainingslager VfB: Lauftraining Montagvormittag_16
Nach zwei intensiven Trainingstagen, inklusive 90-minütigem Test gegen den MSV Duisburg, lockerte VfB-Coach Hannes Wolf am Montagvormittag ein wenig die Zügel. © Danny Galm

Stuttgart.
Der VfB Stuttgart hat aktuell mit Timo Baumgartl, Marc Oliver Kempf, Holger Badstuber, Benjamin Pavard und Marcin Kaminski fünf Innenverteidiger unter Vertrag. Nach Informationen der Bild-Zeitung will der Bundesligist allerdings nur mit vier Innenverteidigern in die neue Saison gehen.

Das hat zur Folge, dass der polnische Nationalspieler Marcin Kaminski - sollte Weltmeister Benjamin Pavard beim VfB Stuttgart bleiben - den Verein verlassen soll. Kaminski sollen diese Pläne der Vereinsführung auch schon signalisiert worden sein.  

Der 26-jährige Abwehrspieler spielt seit zwei Jahren für den VfB und kam 2016 ablösefrei von Lech Posen. Für die Schwaben stand der fünfache polnische Nationalspieler insgesamt in 48 Partien auf dem Platz und erzielte einen Treffer.

Aber auch für das Stuttgarter Eigengewächs Timo Baumgartl könnte ein Pavard-Verbleib negative Auswirkungen haben: Da VfB-Trainer Tayfun Korkut aller Voraussicht nach auch in der neuen Saison mit einer Viererkette spielen wird, droht dem deutschen U-21-Nationalspieler ein Bankplatz. Pavard und Badstuber wären dann wohl Korkuts Stamm-Innenverteidiger-Duo.