VfB Stuttgart

Markus Weinzierl übernimmt den VfB Stuttgart

Markus Weinzierl_0
Markus Weinzierl wird neuer Cheftrainer beim VfB Stuttgart. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart. Nur zwei Tage nach der Entlassung von Tayfun Korkut präsentiert VfB-Sportvorstand Michael Reschke bereits einen Nachfolger: Markus Weinzierl wird neuer Cheftrainer beim VfB Stuttgart und unterschreibt einen Vertrag bis 2020. Über die Personalie hatten am Dienstag zunächst Bild und Sport-Bild berichtet. Am Mittwoch wird Weinzierl offiziell vorgestellt werden und im Anschluss sein erstes Training leiten.

„Mit Markus Weinzierl haben wir einen absolut erfolgshungrigen Trainer verpflichtet, der die Bundesliga genau kennt und weiß, auf was es in unserer Situation ankommt", sagte Michael Reschke. Man habe die "Weichen für einen sportlichen Nustart gestellt", ergänzte Präsident Wolfgang Dietrich.

Weinzierl ist beim VfB bereits der elfte Trainer in fünf Jahren. Der 43-jährige Niederbayer Weinzierl war seit seinem Abschied vom FC Schalke 04 vor etwas mehr als 15 Monaten ohne Trainerjob. Die Schalker hatten sich nach einer enttäuschenden Saison und dem zehnten Platz im Juni 2017 von Weinzierl getrennt. Augsburg hatte er zuvor in die Europa League geführt.

"Der VfB ist ein großer Verein, der sich momentan in einer sportlich schwierigen Situation befindet", erklärte Weinzierl, "dennoch bin ich vom Potenzial der Mannschaft und des Vereins überzeugt." 

Am Sonntag hatte sich der VfB Stuttgart nach nur fünf Punkten aus den ersten sieben Spielen von Korkut getrennt. Nach dem 1:3 in Hannover am Samstag entschieden sich die Verantwortlichen um VfB-Sportvorstand Michael Reschke und Präsident Wolfgang Dietrich gegen eine weitere Zusammenarbeit mit Korkut. Es war der erste Trainer-Abschied der laufenden Bundesliga-Saison.