VfB Stuttgart

Maxim vermeidet klares Bekenntnis zum VfB

VfB Stuttgart - Karlsruher SC 2:0 (09.04.2017)_0
In der Sommerpause wird Maxim erst einmal in seine Heimat reisen. „Danach sehen wir weiter“, sagte Maxim. © Danny Galm

Stuttgart.
VfB-Mittelfeldspieler Alexandru Maxim hat gegenüber dem Kicker ein klares Bekenntnis zum VfB Stuttgarter vermieden. Zu seiner Zukunft könne er aktuell „nichts sagen“, so der 26-Jährige in der aktuellen Ausgabe.

Maxims Vertrag läuft bis 2019

Der Rumäne verfügt bei den Schwaben noch über ein bis 2019 gültiges Arbeitspapier. Jetzt in der Sommerpause wird Maxim erst einmal in seine Heimat reisen und die Hochzeit eines Freundes zu besuchen. „Danach sehen wir weiter“, sagte Maxim.

Beim VfB-Anhang genießt der Stuttgarter Spielmacher ein hohes Ansehen. Im Liga-Endspurt machte sich Maxim durch starke Leistungen unverzichtbar. Unter Cheftrainer Hannes Wolf spielte Maxim allerdings nicht immer die Rolle, die er sich vor der Saison erhofft hatte und Ende der Saison ausfüllen durfte.

Lukrative Angebote aus China, England und der Bundesliga

Bereits im Winter hätte er den VfB verlassen können. Aus China, England (Leeds United) und auch aus der Bundesliga (Mainz 05) lagen nach Kicker-Informationen lukrative Angebote auf dem Tisch.

Maxim verzichtete und verhalf den Schwaben mit drei Treffern und einer Vorlage in den letzten sechs Spielen zum Aufstieg in die Bundesliga.

Ob er für die Stuttgarter auch in der neuen Saison weiter wirbeln wird, ist offen. Die Möglichkeit sich nach der Zweitliga-Meisterschaft klar zum VfB zu bekennen, nutzte Maxim auf jeden Fall nicht.