Kleine Kehrwoche

Der Antrags-Crasher

disney-gcc77c0a58_1920
Das Dornröschen-Märchenschloss als Kulisse des Heiratsantrags, das war die Idee. Doch leider kam es etwas anders als geplant. © Aline Dassel / Pixabay

Von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass die bunte Welt von Disney Risse zeigt: Meistens dann, wenn die heile Märchenwelt mit Einflüssen der Realität kollidiert. Regeln etwa, wovon es in Disney-Freizeitparks so einige gibt.

Gerade ging ein Video auf verschiedenen Plattformen viral, das weltweit für Empörung sorgte. Zu sehen ist ein junger Mann, der gemeinsam mit einer dunkelhaarigen Frau auf einer kleinen Bühne steht – den Hintergrund bildet das Disney-Dornröschenschloss. Soeben kniet der Mann vor der Frau nieder, er hält ihr etwas entgegen. Unschwer zu erkennen: Es handelt sich um einen Heiratsantrag, der von einem Freund des Paares gefilmt wird.

Dann kommt die betreffende Szene, an der sich viele Gemüter erhitzen: Links von der Seite kommt ein Mitarbeiter des Parks – inklusive Micky-Maus-Öhrchen auf dem Kopf – auf die Bühne gerannt, läuft zwischen den beiden hindurch, schnappt sich im Vorbeilaufen noch das Schächtelchen mit dem Ring, bevor er die Treppe des kleinen Podiums hinunter galoppelt. Dort bleibt er stehen und bedeutet dem Paar, rasch die Bühne zu verlassen. Der verhinderte Bräutigam ist völlig verdattert, folgt dem Mitarbeiter, will erklären: „Sie hat gesagt ...“. Da wird er aber vom Operator unterbrochen: „Ja, das ist toll, aber hier wird es umso besser sein.“ – Das war’s dann also.

Im Web ist darüber eine Diskussion entbrannt. Derjenige, der das Video aufgenommen hat, behauptet, er habe vorher um Erlaubnis gebeten, den Antrag auf der Bühne machen zu dürfen. Falls das stimmt, wurde der emsige Mitarbeiter entweder nicht darüber informiert, oder er hat mehr zu entscheiden. Jedenfalls beharrt er auf der Regel, die Plattform zu verlassen. Und bei allen Buhrufen ringsum und erzürnten Kommentaren im Web gilt: Es ist richtig so! Die Regeln in Disney-Themenparks sind sehr streng – und die Mitarbeiter müssen sie umsetzen. Wer sich eine Ausnahme erhofft, sollte das vorab abklären, keinesfalls spontan vor Ort. Nur so können Ausnahmen verfügt und allen Mitarbeitern mitgeteilt werden.

Dem Angestellten im Video, der seinen Job behalten will, blieb kaum etwas anderes übrig, als diesen Job auch zu machen. Der Park hat sich inzwischen bei dem Paar entschuldigt und will die Sache wieder gutmachen. Ob es dazu ein „Ja-Wort“ gibt, blieb offen. Der Antrag jedoch wurde angenommen und dürfte in Erinnerung bleiben.

Freundliche Grüße, Ihr Mathias Schwappach