Kleine Kehrwoche

Ein Meilenstein für Disney

nataliaivs94  - mermaid-g30aa08a38_1920
Disney verknüpft mit seiner Neuauflage von "Arielle" eine starke Botschaft: Jeder darf eine Meerjungfrau sein! © nataliaivs94 / Pixabay

Das kleine, dunkelhäutige Mädchen starrt gebannt auf den Bildschirm, wo der Trailer zur Real-Verfilmung von „Arielle, die Meerjungfrau“ läuft, Kinostart am 25. Mai 2023. Und mit zittriger Stimme sagt sie: „Ich glaube, ihre Haut ist braun!“ – Was für ein rührender Moment!

Es gab in den vergangenen Monaten viele Diskussionen um die Besetzung der „Arielle“, die in der Realverfilmung von der afro-amerikanischen Sängerin Halle Bailey gespielt wird. Im Disney-Trickfilm von 1989 indes war Arielle weiß. Das sorgte für heftige Kritik an der Besetzung. – Sogar der Hashtag „#notmyariel“ ging umher.

Seit einigen Tagen kursiert in den sozialen Netzwerken ein Video, in welchem die Reaktionen meist afro-amerikanischer Kinder zu sehen sind, während sie den Kino-Trailer anschauen. Überraschung, Rührung, Tränen, Freude – alles ist in dem Clip vertreten. „Sie ist schwarz! Sie ist schwarz!“, rufen die Kinder immer wieder. Eine als Arielle verkleidete dunkelhäutige Frau schluchzt. Ein kleines Mädchen sagt mit glasigen Augen: „Sie ist wie ich!“ Das Video ist pure Emotion und verdeutlicht dem „weißen Europäer“, was dieses Signal für „People of Colour“ bedeutet: Repräsentation ist unendlich wichtig!

Der Regisseur Rob Marshall machte in einem Statement deutlich, dass er seine Besetzung nie von der Hautfarbe abhängig war: „Nach einer umfangreichen Suche war es unumstritten, dass Halle die äußerst seltene Kombination von Geist, Herz, junge Unschuld und Präsenz – plus eine erhabene Gesangsstimme – besitzt, sämtliche wesentlichen Qualitäten, um diese ikonische Rolle zu spielen.“ Nicht äußere, nur innere Werte stehen für Arielle.

Es ist ein Meilenstein in der Geschichte von Disney, wo man auch eingestehen muss, das seit Jahrzehnten vorherrschende Bild einer stets „weißhäutigen Prinzessin“ bei etlichen Disney-Fans maßgeblich geprägt zu haben. So sehr, dass manche bei Arielle sogar von einer „Untreue zum Original“ sprachen – obwohl früheste Darstellungen von Nixen von indigenen Völkern stammen, also stets dunkelhäutig waren. Der Film indes wurde nun über seine Besetzung um eine immens wichtige und längst überfällige Botschaft bereichert: Die Meerjungfrau darf alles sein, wovon sie träumt; auch Mensch. Und jeder Mensch – egal welcher Herkunft und Hautfarbe! – darf Meerjungfrau, darf Prinzessin und darf Arielle sein!

Hashtag #wirallesindarielle! Ihr Mathias Schwappach