Tipps der Redaktion

Eröffnung mit Vernissage „Retrospektive 3“

Jan Hendrik Pelz
Bei der Ausstellung „Retrospektive 3“ zeigt der Kunstraum Zumhof Werke des Malers Jan Hendrik Pelz. © Jan Hendrik Pelz

Rudersberg. Das siebte Kulturfestival Kunstraum Zumhof findet von Freitag, 17. September, bis Samstag, 9. Oktober, auf einem historischen Bauernhof in der Zumhofer Ortsmitte statt. Eröffnet wird das Kulturfestival am 17. September, 20 Uhr, mit einer Vernissage der Ausstellung „Retrospektive 3 - Jan Hendrik Pelz“ im Garten der Temporärgalerie.

Mit einem Augenzwinkern teilen die Veranstalter mit:

Der Maler Jan Hendrik Pelz (1884-1984) wird derzeit neu entdeckt. Nach zwei großen Ausstellungen im Kunstverein Friedrichshafen und in der Kunsthalle Kempten präsentiert der Urenkel gleichen Namens das umfangreiche Werk nun im Kunstraum Zumhof.

Dem heutigen Künstler, geboren 1984 in Filderstadt, geht es darum, einen Überblick zu geben über das Jahrhundertwerk seines Vorfahren.

Der Zumhofer Bezug besteht darin, dass Jan Hendrik Pelz die letzten 27 Jahre seines Lebens in dem Haus wohnte, das heute den Kunstraum Zumhof beherbergt. Vor dem Haus befindet sich zudem die Grabstätte des Meisters.

Das Oeuvre von Pelz kam durch einen großen Werkfund im Jahr 2016 auf einem privaten Dachboden zutage. Es enthält Zeichnungen und Malerei aller wesentlichen Epochen des 20. Jahrhunderts, Naturalismus, Expressiver Realismus, Neue Sachlichkeit, nicht zu vergessen pathetische Kriegsdarstellungen – obwohl Pelz Pazifist gewesen sein soll.

In seinen Stillleben sind originelle Dinge arrangiert, zum Beispiel Grammophon und Stielgranate. Ab den 1950er Jahren widmete sich Pelz in Zumhof der Schweinezucht und malte auch seine Tiere in einem charakteristischen Malstil der sich in Farben auflösenden Formen. Damit war er ein Wegbereiter der Unschärfe in der Malerei.

Der Urenkel des Künstlers ist mehrmals in der Ausstellung anwesend. Am Sonntag, 3. Oktober, gibt es ab 16 Uhr Ausstellungsrundgänge mit dem Titel „Hintergründe zum Kunstfund“.

An dieser Stelle soll noch der Hinweis erfolgen, nicht alles in der Ankündigung wörtlich zu nehmen. Besucher dürfen sich überraschen lassen!

Bitte anmelden

Mehrere Konzerte begleiten diese und weitere Ausstellungen des Festivals an unterschiedlichen Terminen. Zu allen Veranstaltungen wird um Anmeldung gebeten unter0 71 83/21 82 oder info@kunstraum-zumhof.de; es gelten die aktuellen Coronaregeln.

Mehr zum Festival und das gesamte Programm finden Interessierte auf www.kunstraum-zumhof.de.