Kleine Kehrwoche

Fehler ehrlich eingestehen

suju-foto - spray-3349588_1920
Die Handhabe einer Spraydose birgt ihre Tücken - oder liegt das womöglich am Nutzer? © suju-foto / Pixabay

Respekt ist eine Sache, die man nicht einfordern kann, sondern die man sich entweder durch sein Denken und Handeln erwirbt, oder eben nicht. Mir ist im Netz ein Posting begegnet, das mich und andere Nutzer respektvoll den Hut ziehen lässt. Denn diese Art von Anstand, Ehrlichkeit und der Fähigkeit, einen eigenen Fehler einzugestehen, begegnet man heutzutage leider viel zu selten.

Eine Amazon-Rezension im Wortlaut, nur kleine Rechtschreib-Fehler wurden korrigiert: „Sorry – habe eine Spraydose bestellt und mehrmals den Sprühknopf betätigt – ging nicht. Habe reklamiert und anstandslos einen Ersatz bekommen. Meine Hochachtung! Aber es war mein Fehler, denn die zweite ging auch nicht. Ich habe meinen Nachbarn um Fehlersuche gebeten. Es gibt einen roten Sicherungsring, das war die Ursache. Ich bin 80 Jahre alt und es war mein Fehler. Möchte Sie bitten, mir die zweite [Dose] in Rechnung zu stellen, denn Sie haben mir anstandslos und ohne es zu überprüfeneine neue gesandt. Hochachtung! Ich möchte auch ehrlich sein. Es war mein dummer Fehler. Wer liest, ist klar im Vorteil. Danke!“ – 817 Menschen fanden den Text „hilfreich“.

Wie viele Menschen hätten sich wohl so offen zu ihrem Fehler bekannt? – Zwar wird es sich wohl – je nach Inhalt der Spraydose – nicht um horrende Beträge handeln. Jedoch fängt Ehrlichkeit im Kleinen an. Und es kommt noch etwas Wichtiges hinzu: Das offene Eingestehen, dass man falsch lag. Das ist heutzutage selten geworden. So mancher verrennt sich dermaßen in irgendwelchen Halbwahrheiten, dass man kaum noch den Weg zurückfinden kann. Das Reflektieren über die eigene Perspektive ist mitunter schmerzhaft. Eine Erkenntnis dann in solcher Form kundzutun, Fehler einzugestehen, ist Rückgrat.

Ich möchte dem Beispiel folgen: Auch ich habe einen Fehler gemacht, und zwar in der Kolumne vom 25. März. Fälschlicherweise habe ich den Song „Tanze Samba mit mir“ Rex Gildo zugeordnet. Leserin Karin Fliss hat mich per Mail auf diesen Fauxpas hingewiesen: Der Original-Interpret ist Tony Holiday. „Das war mal ein ganz großer Schlagerhit“, erinnert sich Fliss. „Als Kind war ich Fan der „Hitparade“ und habe sie mit Begeisterung geschaut. Da sticht einem das natürlich sofort ins Auge!“ Ich bedanke mich für die äußerst sympathische Mail samt Korrektur. Denn auch der freundliche Hinweis auf einen Fehler anderer ist heutzutage selten geworden.

Freundliche Grüße, Ihr Mathias Schwappach